Biden und Wettbewerbsrat

USA planen Transparenz-Gesetz bei Flugpreisen

Die Fluggastrechte in den USA waren vor Corona kein Thema.
Pixabay
Die Fluggastrechte in den USA waren vor Corona kein Thema.

Versteckte Kosten und Gebühren soll es nach Wunsch des Weißen Hauses künftig nicht mehr geben. US-Präsident Joe Biden will eine Initiative umsetzen, die Airlines, Drittanbieter und Reise-Metasuch-Websites dazu verpflichtet, eine vollständige Transparenz bei Flugkosten zu schaffen.

Am 26. September fand im Weißen Haus eine Sitzung des Wettbewerbsrats statt, der auch US-Präsident Joe Biden beiwohnte. Biden erklärte, dass er eine neue Regelung implementieren wolle, das Verbrauchern vor dem Kauf von Flugtickets ein vollständiges und transparentes Preisbild bietet.


Im Rahmen der neuen Initiative müssten Airlines, Drittanbieter und Reise-Metasuch-Websites passagier- oder reiseplanspezifische Zuschläge im Voraus klar offenlegen, einschließlich Gepäckgebühren, Umbuchungsgebühren, Stornierungsgebühren und Gebühren für Familiensitze, führt das US-Verkehrsministerium (DOT) in einer Mitteilung aus. Alle Gebühren, die in den endgültigen Ticketpreisen enthalten sind, müssen in den Verbrauchern vorgelegten Preisen deutlich angegeben werden.

Die Grundlage für Bidens Forderung bildet das "Executive Order on Promoting Competition in the American Economy", das im vergangenen Jahr von Biden beschlossen wurde. Das Dekret führte zur Schaffung des aktuellen Wettbewerbsrats im Weißen Haus.

US-Verkehrsminister Pete Buttigieg erklärte: "Flugpassagiere verdienen es, die vollen, wahren Kosten ihrer Flüge zu kennen, bevor sie ein Ticket kaufen. Diese neue vorgeschlagene Regel würde von den Airlines verlangen, gegenüber den Kunden transparent über die von ihnen erhobenen Gebühren zu sein. Das würde den Reisenden dabei helfen, fundierte Entscheidungen zu treffen und Geld zu sparen."


Anfang September hat das DOT ein neues Kundenservice-Dashboard für Airlines eingeführt, um Verbrauchern dabei zu helfen, festzustellen, was ihnen geschuldet wird, wenn es zu einer Flugverspätung oder zu einer Flugstreichung kommt. Zuvor garantierte keine der zehn größten US-Airlines Mahlzeiten oder Hotels, wenn eine Verspätung oder Streichung im Einflussbereich der Airlines lag. Es wurden lediglich kostenfreie Umbuchungen angeboten.

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.



stats