Anteil aufgestockt

Kühne wird größter Lufthansa-Aktionär

Klaus-Michael Kühne – hier auf einem Bild aus dem Jahr 2017 – investiert momentan fortgesetzt in die Lufthansa Group.
Imago / Carsten Dammann
Klaus-Michael Kühne – hier auf einem Bild aus dem Jahr 2017 – investiert momentan fortgesetzt in die Lufthansa Group.

Der Milliardär Klaus-Michael Kühne hat seinen Anteil am Lufthansa-Konzern erhöht und ist damit zum größten Aktionär des Unternehmens aufgestiegen.

Wie aus einer Stimmrechtsmitteilung der Lufthansa hervorgeht, hält der Milliardär über die Gesellschaft Kühne Aviation (KA) jetzt 15,01 Prozent an der Lufthansa und ist damit größter Einzeleigentümer des Konzerns.

Der Kühne + Nagel Konzern verweist damit den Bund auf Platz zwei. Der Staat hält über den Wirtschaftsstabilisierungsfonds (WSF) der Bundesrepublik Deutschland 14,1 Prozent der Anteile an dem MDax-Konzern.



"Die Investition in die Deutsche Lufthansa bedeutet für meine Kühne Holding eine hervorragende Abrundung des bisherigen Beteiligungsportfolios, in der logistisches Know-how über diverse unabhängige Beteiligungen gebündelt ist", erklärte Kühne anlässlich seines Einstiegs bei dem Airline-Konzern. Tatsächlich sichert sich das Unternehmen damit allerdings Kapazitäten, die dem Logistiker nutzen können.



Der Logistik-Riese hatte im März 2022 zunächst knapp fünf Prozent der Lufthansa übernommen und diesen Anteil bereits einen Monat später auf 10,1 Prozent aufgestockt.

Schon zu diesem Zeitpunkt kündigte Klaus-Michael Kühne an, seine Beteiligung an dem Luftfahrt-Konzern weiter ausbauen zu wollen. Kühne ist auch bei der Reederei Hapag-Lloyd engagiert und hält dort mehr als 30 Prozent.

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.



stats