Air Berlin

Flugbegleitergewerkschaft gegen Staatshilfe

Nicoley Baublies spricht sich gegen Staatshilfen für Air Berlin aus.
igl/Matthias Bunsen
Nicoley Baublies spricht sich gegen Staatshilfen für Air Berlin aus.

Die Flugbegleitergewerkschaft Ufo hat sich gegen Staatshilfen für die finanziell angeschlagene Fluggesellschaft Air Berlin ausgesprochen. Grund sei das Interesse von Lufthansa an der Airline.

„Von Staatsbürgschaften für Air Berlin halte ich in der jetzigen Situation nichts“, sagte Ufo-Tarifvorstand Nicoley Baublies der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“. Es stünde „nach Aussagen aller Beteiligten fest, dass Air Berlin nicht unabhängig bleiben kann und Lufthansa das Unternehmen übernehmen will“, sagte Baublies. Darum solle der Marktführer jetzt einen offenen Dialog mit dem Unternehmen und der Belegschaft darüber führen, unter welchen Bedingungen eine Integration möglich sei.

Air Berlin hatte in der vergangenen Woche bei den Landesregierungen von Berlin und Nordrhein-Westfalen eine Voranfrage auf Prüfung eines Bürgschaftsantrags gestellt. Als Voraussetzung für mögliche staatliche Hilfen gilt ein tragfähiges Zukunftskonzept des Unternehmens. Zuvor waren Verhandlungen zwischen dem Großaktionär Etihad und dem Tui-Konzern über eine gemeinsame Ferienfluggesellschaft der Air-Berlin-Tochter Niki mit TUIfly gescheitert. (dpa)

Kommentare

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.

stats