Air Baltic

Notlandung in Riga

Solch eine Bombardier Q-400 der Air Baltic hatte Probleme mit dem Bugfahrwerk.
Air Baltic
Solch eine Bombardier Q-400 der Air Baltic hatte Probleme mit dem Bugfahrwerk.

Am Wochenende ist es am Airport Riga zu einer glimpflichen Notlandung gekommen. In deren Folge blieb die einzige Start- und Landebahn des Flughafens mehrere Stunden gesperrt bleiben.

Wegen technischer Probleme ist ein Flugzeug der lettischen Fluggesellschaft Air Baltic zum Flughafen in Riga zurückgekehrt. Dort landete die Maschine vom Typ Bombardier Q-400 mit 67 Menschen an Bord am Samstagmorgen unter erhöhten Sicherheitsbedingungen, teilte die Airline mit.

Den Angaben zufolge hatte es kurz nach dem Abflug in Richtung Zürich Hinweise auf Schwierigkeiten mit dem Bugfahrwerk gegeben. Die Crew habe sich deshalb zur Umkehr und Notlandung entschieden, hieß es in der Mitteilung. Verletzt wurde ersten Informationen zufolge niemand.

Fotos im Internet zeigen die Maschine mit der Nase auf dem Boden der Landepiste liegen. Aus Sicherheitsgründen wurden Start- und Landebahn des Flughafens für mehrere Stunden vorübergehend gesperrt. Zahlreiche Flüge verspäteten sich, wurden umgeleitet oder fielen ganz aus. (dpa)

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.



stats