Ab München und Frankfurt

Lufthansa stockt Sommerflugplan auf

Auf den Flügen nach Osaka und Mexiko-Stadt kommt der treibstoffsparende Airbus 350 zum Einsatz.
Lufthansa Group
Auf den Flügen nach Osaka und Mexiko-Stadt kommt der treibstoffsparende Airbus 350 zum Einsatz.

Lufthansa erweitert die Flugpläne an den Drehkreuzen Frankfurt und München für den kommenden Sommer. Die Airline nimmt Flüge nach Rzeszów, Mexiko-Stadt und Osaka wieder ins Programm und ergänzt das Angebot um neue Europa-Ziele.

Von Ende April 2023 an steuert die Lufthansa ab Frankfurt Asturien, Belfast, Biarritz, London-Gatwick und Skopje an sowie ab München Asturien, Bordeaux und Rzeszów. Ab München geht es vom Mai 2023 zudem wieder nach Mexiko-Stadt und Osaka.

Damit bietet die Airline im Sommer insgesamt 205 Flugziele. Mit 5200 wöchentlichen Frequenzen ab Frankfurt und München erreicht sie knapp 87 Prozent des Vorkrisen-Niveaus.

Das ist der neue Flugplan

Vom 23. April 2023 an bedient die Lufthansa ab Frankfurt zweimal täglich London-Gatwick und Skopje, die Hauptstadt Nordmazedoniens. Dreimal wöchentlich steht zudem Asturien an der spanischen Atlantikküste und viermal wöchentlich Belfast in Nordirland auf dem Plan. Jeden Samstag wird vom 29. April 2023 an Biarritz, ein Badeort an der französischen Atlantikküste, angeflogen.

In München bietet die Lufthansa von Ende April 2023 an jeden Samstag einen Flug nach Asturien sowie dreimal in der Woche Flüge nach Bordeaux. Außerdem fliegt die Airline im Sommer wieder täglich nach Rzeszów im Südosten Polens sowie dreimal wöchentlich nach Osaka und Mexiko-Stadt. Auf den Interkontdiensten kommen Airbus 350 zum Einsatz.

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.



stats