Von Ende März an

Ita verbindet Hamburg mit Mailand-Linate

Ita Airways will ihre Flotte auf moderne Airbus-Jets umstellen.
Airbus
Ita Airways will ihre Flotte auf moderne Airbus-Jets umstellen.

Die neue italienische Fluggesellschaft nimmt für den Sommerflugplan 2022 die Route in ihren Flugplan. Zudem verfügt die Ita-Flotte nun über das zweite Flugzeug mit neuer Lackierung.

Ita Airways ist die Nachfolgerin der insolventen Alitalia. Wie aus den Routenplänen hervorgeht, wird sie mit Beginn des Sommerflugplans am 27. März die Hansestadt Hamburg mit dem Flughafen Mailand-Linate verbinden. Eingesetzt werden soll auf dieser Strecke ein Airbus 320.

Unterdessen ist gerade das zweite Flugzeug mit neuer Lackierung in die Flotte von Ita gekommen. Laut Mitteilung handelt es sich um einen Airbus 319, der dem italienischen Olympiasieger Pietro Mennea gewidmet ist. Alle neuen Flugzeuge der Ita sollen die Namen großer italienischer Sportler tragen.

Pietro Mennea war unter den Spitznamen "Pfeil des Südens" ein Mann der Geschwindigkeitsrekorde. Als einziger 200-Meter-Läufer hatte er sich für fünf aufeinanderfolgende Olympische Spiele qualifiziert (von 1972 bis 1988). Zudem erzielte er 1979 gleich zwei Rekorde: den Weltrekord im 200-Meter-Lauf, der erst 1996 unterboten wurde, sowie den Europarekord im 100-Meter-Lauf, der erst im Jahr 2018 geschlagen wurde.

Der erste Airbus 320 der Ita-Flotte ist nach Paolo Rossi benannt.

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.



stats