B-737max-Krise

Boeing zahlt Turkish Airlines Entschädigung

Problemjet: Die B-737 Max bleibt am Boden. Turkish Airlines hat dafür nun offensichtlich eine Entschädigung ausgehandelt.
Andreas W. Schulz
Problemjet: Die B-737 Max bleibt am Boden. Turkish Airlines hat dafür nun offensichtlich eine Entschädigung ausgehandelt.

Der US-Flugzeug-Hersteller und Turkish Airlines haben sich geeinigt: Boeing zahlt der Fluggesellschaft eine Entschädigung für die Verluste, die durch nicht ausgelieferte und am Boden gebliebene B-737max entstanden sind.

Turkish Airlines hatte bei der Mitteilung über die Einigung keinen Betrag genannt. Wie die Zeitung "Hürriyet" berichtete, habe die Airline aber eine Summe von 225 Mio. US-Dollar erhalten. Dies decke die Verluste der Fluggesellschaft von 2019 ab.

Nach dem Absturz zweier Maschinen der Baureihe B-737max bei den Fluggesellschaften Lion Air und Ethiopian Airlines im März mit insgesamt 346 Toten verhängten Behörden weltweit ein Flugverbot für den Typ.

Bei Turkish Airlines blieben zwölf Flugzeuge des Typs am Boden. Zudem sollte Turkish Airlines im Jahr 2019 zwölf der Flieger erhalten. Wegen des Flugstopps und der nicht ausgelieferten Flugzeuge musste Turkish Airlines Tarife erhöhen und Inlandsflüge kürzen. Anfang Dezember hatten türkische Medien berichtet, dass die Fluggesellschaft zudem bereit sei, Boeing wegen der Verluste zu verklagen.
Kommentare

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.

stats