Über alle Marken hinweg

Anex behält gemeinsames Provisionsmodell bei

Ab der ersten Buchung erhalten Agenturpartner eine Grundprovision von zehn Prozent.
GettyImages
Ab der ersten Buchung erhalten Agenturpartner eine Grundprovision von zehn Prozent.

Die Veranstaltermarken Anex Tour, Bucher Reisen und Öger Tours führen das aktuelle gemeinsame Provisionsmodell im kommenden Geschäftsjahr 2021/22 fort.

Wie auch im aktuellen Geschäftsjahr fordern die Anex-Veranstaltermarken such im kommenden Jahr keinen Mindestumsatz. Dies sei ein wichtiger Punkt angesichts einer nach wie vor nur schwer vorhersehbaren Umsatzentwicklung im kommenden Jahr. Ab der ersten Buchung erhalten Agenturpartner eine Grundprovision von zehn Prozent und können die nächsten Umsatzklassen für eine zusätzliche Staffelprovision erreichen. Die Umsätze aller drei Marken fließen weiterhin in eine gemeinsame Berechnung ein.

Ab einem Umsatz von 390.000 Euro erhalten Reisebüros in der Spitze eine Provision von 13 Prozent auf den gesamten Umsatz. Das Vergütungsmodell gilt sowohl für die klassische Pauschalreisen (ANEX, BU, OGE) als auch für die dynamische Produktlinien (XANE, XBU, XOGE). Darüber hinaus erhalten die Agenturen ebenfalls die volle Reisebüroprovision auf Nur-Flug und Nur-Hotel-Produkte.

"Wir haben mit sehr guten und fairen Konditionen bereits in den letzten Jahren klar auf den stationären Vertrieb gesetzt - beispielsweise mit zweistelligen Provisionen ab der ersten Buchung und dem Verzicht auf einen Mindestumsatz", sagt  Anex-Geschäftsführer Murat Kizilsac. "Unser Modell bleibt sehr attraktiv, weil die Umsätze aller drei Reisemarken einfließen und Umsatzgrenzen rasch erreicht werden können."

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.



stats