Neues Programm

Rückenwind baut das Deutschland-Angebot aus

Pause machen? Nicht für das Team von Rückwind Reisen. Der Veranstalter baut sein Programm aus.
Rückenwind Reisen
Pause machen? Nicht für das Team von Rückwind Reisen. Der Veranstalter baut sein Programm aus.

Radreiseveranstalter Rückwind Reisen gehört zu den wenigen Gewinnern der vergangenen Corona-Monate. Deutschland-Touren liefen besonders gut. Dort legen die Oldenburger nach.

Eine der neuen Touren führt von Oldenburg nach Münster und verbindet damit zwei Städte, die für ihre fahrradfreundliche Infrastruktur bekannt sind. Die Reise führt durch Naturschönheiten wie etwa den Naturpark Wildeshauser Geest.

Ebenfalls neu im Programm sind eine Radreise durch die Lüneburger Heide und eine einwöchige Tour durch das Berliner Umland mit Besuchen des Spreewald-Dorfs Lehde und der Unesco-Welterbestätte in Potsdam.


Außerhalb Deutschlands bietet Rückenwind im nächsten Jahr erstmals eine Sternfahrt in der Provence an. Ausgebaut werden auch die Kombinationen von Rad- und Schiffsreisen. 


Gegen den Trend unter den Reiseveranstalter blickt Rückenwind "äußerst zufrieden" auf die zurückliegende Saison, wie es von dem Oldenburger Veranstalter heißt.

Der Saisonstart sei zwar aufgrund von Unsicherheiten und Lockdowns holprig verlaufen, aber als Reisen wieder möglich wurden, konnte der Veranstalter "fast nahtlos an alte Erfolge anknüpfen".

Einige Radreisen in Deutschland seien sehr schnell ausgebucht gewesen. Spitzenreiter war der Weser-Radweg. Dahinter positionierten sich die Küsten-Regionen und die Lüneburger Heide.

Sie können diese Nachricht nicht mehr kommentieren.



stats