One Voice | Portrait

Africa Safari Experts hofft auf mehr Sichtbarkeit im Vertrieb

Deutsch-afrikanische Doppelkompetenz: Annette Sirikwa von Africa Safari Experts mit ihrem Mann und ihrer Tochter auf Safari in Tansania.
PR
Deutsch-afrikanische Doppelkompetenz: Annette Sirikwa von Africa Safari Experts mit ihrem Mann und ihrer Tochter auf Safari in Tansania.

Der Ostafrika-Spezialist Africa Safari Experts agiert auf zwei Kontinenten: In Deutschland plant Annette Sirikwa die Reisen, in Tansania kümmert sich ihr Mann um die Organisation der Touren. Nun will man über One Voice Reisebüros stärker einbinden.

Annette Sirikwa erinnert sich noch genau, wann sie sich in Tansania verliebte. Es war in der Nacht, als sie auf einem Gemüsebeet der Massai zeltete. "Rundherum nichts, nur Kühe, Menschen, die auf die Weide gingen oder zum Wasserholen, in der Ferne ein batteriebetriebenes Radio, ansonsten Stille, nur Zirpen, Muhen und die Schreie der Esel. Da stand für mich fest, dass ich noch tiefer in diese Kultur und Lebensweise eintauchen wollte."
Africa Safari Experts im Live-Talk – jetzt anmelden!

Am Freitag, 26. März um 15.00 Uhr ist Annette Sirikwa, Geschäftsführerin von Africa Safari Experts, zu Gast im One Voice-Talk. Zur Anmeldung geht es hier.

Das war vor 20 Jahren. Damals reiste Sirikwa im Rahmen ihres Geografiestudiums – Schwerpunkt Tourismus in Entwicklungsländern – erstmals nach Afrika. Heute verkauft die Chefin von Africa Safari Experts Reiseerlebnisse. "Unsere Touren sind einmalig und individuell – von der Stange mögen und können wir nicht", sagt die Ostafrika-Expertin.

Fernbeziehung zum Wohl der Firma

Ihr 2007 gegründetes Unternehmen führt sie mit ihrem Mann Adili, einem gebürtigen Tansanier und Halb-Massai. Die beiden führen seit acht Jahren eine Fernbeziehung: Er kümmert sich in Arusha, dem Safari-Zentrum im Nordosten von Tansania, um die Organisation der Touren, während sie vom ostbayerischen Weiden aus die Reiseträume ihrer Kunden plant. Jeden Sommer fliegt die 41-Jährige mit ihrer Tochter für mehrere Wochen nach Tansania.
Safari-Erlebnisse bietet Africa Safari Experts in Tansania, Ruanda und Uganda.
PR
Safari-Erlebnisse bietet Africa Safari Experts in Tansania, Ruanda und Uganda.

"Im ersten Jahr begrüßten wir 50 Gäste in Tansania, damals noch in Zusammenarbeit mit Freunden und Familie meines Mannes", erinnert sich Sirikwa, die seit einem mehrjährigen Aufenthalt in Afrika fließend Suaheli spricht. Inzwischen ist aus dem Spezialisten, der einst in Sirikwas Wohnzimmer startete, ein wachsendes Unternehmen mit zehn Mitarbeitern geworden, acht davon vor Ort in Tansania.

Zum Portfolio gehören Wanderungen auf den Kilimandscharo, Safaris im Serengeti-Nationalpark oder Beach Life auf Sansibar. Vor vier Jahren sind die Destinationen Uganda und Ruanda dazugekommen. Vom Gorilla-Trekking in den Urwäldern dort schwärmt Annette Sirikwa noch heute.

Ausgebremst wurde Africa Safari Experts von der Corona-Pandemie. Tansania wird vom RKI aktuell als Hochrisikogebiet eingestuft. Sirikwas Buchungsrückgang beträgt 95 Prozent.

Trotz der derzeit "verheerenden Lage" hat sie aber Hoffnung: Zum einen erlaubt Tansania, das stark vom Tourismus lebt, seit Juni vergangenen Jahres individuelles Reisen für internationale Gäste und hat zahlreiche Maßnahmen zum Infektionsschutz implementiert. Zum anderen trudeln langsam wieder die ersten Anfragen bei ihr ein. "Die Leute wollen wieder raus und etwas erleben", sagt Sirikwa.

Als kleiner Veranstalter erhofft sie sich von One Voice vor allem mehr Sichtbarkeit. "Meistens werden wir von Gästen direkt gefunden, aber bei den Reisebüros sind wir noch gänzlich unbekannt – und das, obwohl wir schon seit 14 Jahren auf dem Markt sind."
Kommentare

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.

stats