Leonardo Hotels

Roboter Jeeves bringt Getränke ins Zimmer

Die Geträne sind da: "Jeeves" beim Arbeiten.
Leonardo
Die Geträne sind da: "Jeeves" beim Arbeiten.

"Jeeves" heißt ein neuer Roboter bei den Leonardo Hotels. Er soll für die nötige Distanz und mit smarter Technik für noch mehr Sicherheit in Corona-Zeiten sorgen. Er startet im Münchner Nyx-Hotel.

Computergestützte Serviceleistungen seien in Zeiten von Corona gefragter denn je, teilt die israelische Hotelkette mit. Deshalb starte man mit dem Testlauf für einen autonomen elektronischen Helfer. "Jeeves" heißt der Prototyp, der im Münchner Nyx-Hotel Munich in der Hoffmannstraße ab sofort als Service-Roboter unterwegs sein soll. Er werde per App oder Zimmertelefon gesteuert.

In der Regel stehe der 1,20 Meter große Minibar-Butler innerhalb von fünf Minuten vor der Zimmertür und lasse seine gekühlten Schubladen mit Getränken und Imbissen über einen anti-viralen Touchscreen öffnen. "Er ist so beliebt, dass manche Gäste ihn auch nur rufen, um das perfekte Selfie zu machen", so die Hotelkette.

Hilfe bei Sicherheits- und Hygienestandards

Sein Namensgeber ist ein legendärer Charakter des britisch-amerikanischen Schriftstellers P. G. Wodehouse, der als Kammerdiener seinem Dienstherrn jeden Wunsch von den Augen abliest. "Wenn Jeeves durch die Flure cruist, unterstützt er unsere Mitarbeiter bei dem so wichtigen Thema Sicherheits- und Hygienestandard mit einer gewissen Leichtigkeit", sagt Jacolien Benes, General Manager des Nyx-Hotels Munich.

Damit "Jeeves" reibungslos rollen könne, hätten alle Flure ausgemessen und die Glastüren mit einem Streifen versehen werden müssen. "Sonst mussten wir nichts anpassen", so Benes weiter. Einzige Herausforderung seien noch die Aufzüge und die Brandschutztüren.

Cloudbasierte Lösung in Planung

Gemeinsam mit dem Entwickler Robotise, einem Unternehmen aus München, arbeite man an einer cloudbasierten Lösung. Auch die Kommunikation mit seinen menschlichen Kollegen funktioniere einwandfrei: Zurück an seiner Docking-Station in der Lobby sende er eine E-Mail an das Front-Office mit der Info, welcher Gast welches Produkt aus dem Kühlfach entnommen hat.

Dies werde damit automatisch auf die Zimmerrechnung geschrieben. Im Laufe des Abends werde "Jeeves" dann neu aufgefüllt. Und wer Lust auf einen heißen Burger hat, kann sich diesen vom Hans-im-Glück-Outlet im Erdgeschoss des Hauses über "Jeeves" aufs Zimmer liefern lassen – und das bis 23 Uhr. Danach hat auch ein Roboter mal Feierabend.

Kommentare

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.

stats