Air-Berlin-Verkauf

Ryanair bietet nicht mit

Große Flotte. Ryanair zieht sich aus dem Poker um Air Berlin zurück.
Ryanair
Große Flotte. Ryanair zieht sich aus dem Poker um Air Berlin zurück.

Europas größter Billigflieger setzt weiter auf ein Einschreiten der Wettbewerbsbehörden gegen einen Teilverkauf von Air Berlin an Lufthansa. Ryanair bietet allerdings nicht für die Nummer zwei unter den deutschen Fluggesellschaften.

„Wir werden uns in diesen Prozess nicht einmischen. Es ist ein abgekartetes Spiel“, sagte Ryanair-Chef Michael O’Leary nun in Berlin. Unter fairen und offenen Bedingungen wäre er interessiert, doch die gebe es derzeit nicht. Ryanair wirft Air Berlin und Lufthansa ein Komplott vor.

Die Insolvenz sei künstlich erzeugt worden, damit Lufthansa Air Berlin schuldenfrei übernehmen könne. Andere Airlines würden in dem Verfahren benachteiligt. Ryanair habe deshalb das Bundeskartellamt und die EU-Wettbewerbskommission angerufen. (dpa)

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.



stats