Dachverband

Sören Hartmann wird neuer BTW-Präsident

Sören Hartmann
www.tomasrodriguez.de
Sören Hartmann

Der Chef der DER Touristik Group ist erwartungsgemäß zum Präsidenten des Bundesverbands der Deutschen Tourismuswirtschaft (BTW) gewählt worden. Schwerpunkte will er bei den Themen Digitalisierung und Nachhaltigkeit setzen.

Hartmann war bereits, wie fvw|TravelTalk damals exklusiv berichtete, Anfang Dezember vom Präsidium des Dachverbands als einziger Kandidat nominiert worden. Am Mittwoch wurde er von der Mitgliederversammlung zum neuen Präsidenten des Verbands gewählt.


Der CEO der DER Touristik Group und Touristikvorstand der Rewe Group übernimmt die Präsidentschaft des Spitzenverbands der Deutschen Tourismuswirtschaft damit am 1. März 2022 von Michael Frenzel. Der frühere TUI-Chef trat nicht mehr an und hatte Hartmann als Nachfolger vorgeschlagen.

"Ich danke den Mitgliedern für das entgegengebrachte Vertrauen. Zentrale Aufgabe des BTW in den nächsten Jahren wird sein, das Standing der Branche in Politik und Öffentlichkeit weiter zu stärken", so Hartmann nach der Wahl. "Die Vernetzung aller touristischen Angebote ist zentral. Erst das Zusammenspiel der verschiedenen Branchenteile ermöglicht das Reisen und die immense Wertschöpfung, für die Tourismus steht. Genau daran gilt es, im politischen Diskurs immer wieder zu erinnern."

BTW stärker als Plattform nutzen


Die beiden Schwerpunktthemen der neuen Bundesregierung, Nachhaltigkeit und Digitalisierung, werden auch für den Dachverband der Tourismuswirtschaft und damit für ihn zentrale Arbeitsinhalte der nächsten Jahre sein, ist Hartmann überzeugt. Zudem gelte es, den Weg aus der Coronakrise zu finden und den Wiederaufbau der Branche zu begleiten. Hartmann möchte den BTW nach seinen Worten noch stärker als bislang als Diskussionsplattform – sowohl branchenintern als auch für den Dialog zwischen Politik und Tourismuswirtschaft – nutzen.

Frenzel stand dem BTW seit Dezember 2012 vor und folgte damals auf Klaus Laepple. Die Mitgliederversammlung dankte dem früheren TUI-Vorstandschef für sein langjähriges intensives Engagement im In- wie Ausland für die Interessen der Tourismuswirtschaft und würdigte auch seinen Einsatz in der Corona-Krise, heißt es in einer Mitteilung.

Präsident ist ein Ehrenamt

Der Präsident des BTW agiert ehrenamtlich. Hartmann arbeitete lange bei der TUI Deutschland, unter anderem als Touristikchef und Robinson-Geschäftsführer, und wechselte 2010 zur Touristiksparte der Rewe. 2014 wurde er CEO der DER Touristik und seit 2017 ist er zudem Vorstand bei der Muttergesellschaft Rewe Group.

Im BTW mit Sitz in Berlin sind sowohl Verbände wie DRV, RDA, Dehoga und IHA sowie Unternehmen wie Aida, Lufthansa, Deutsche Bahn, QTA, Fraport und Accor Mitglied.
Tourismuswirtschaft in Deutschland

Der Bundesverband der Deutschen Tourismuswirtschaft vertritt als Dachverband der deutschen Tourismuswirtschaft die gemeinsamen und übergreifenden Interessen dieser vielfältigen und starken Branche. Die Tourismuswirtschaft steht für rund vier Prozent der Bruttowertschöpfung in Deutschland und beschäftigt 2,8 Mio. Menschen. Hinzu kommen 1,3 Mio Personen, die Vorleistungen für die Erzeugung dieser Waren und Dienstleistungen herstellen. Damit waren 2019 rund neun Prozent aller Beschäftigten in Deutschland direkt oder indirekt für den Tourismus tätig. (Quelle: Destatis-Studie Bericht "Aktuelle Daten zur Tourismuswirtschaft")

1 Kommentar

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.

1.
Udo Pass
Erstellt 19. Januar 2022 15:29 | Permanent-Link

In meinen Augen eine sehr gute Entscheidung!

Meiner Meinung nach gibt es wenige Fachleute die, die Branche in so vielen Bereichen genau kennen und das gesamte Touristikgeschäft in Politik und Wirtschaft dementsprechend gut vertreten können.

Dazu gehört Sören Hartmann bestimmt.

Alles Gute und viel Erfolg für diese Aufgabe!



stats