Rücktritt

Florian Storp verlässt Amex GBT

Florian Storp
Holger Peters Fotografie
Florian Storp

Amex GBT braucht einen neuen Deutschland-Chef: Der bisherige Geschäftsführer Florian Storp verlässt den Geschäftsreisen-Anbieter überraschend.

Mit dem Rückzug Storps verliert American Express Global Business Travel (GBT) nicht nur seinen langjährigen Deutschland-Geschäftsführer, auch die von Storp bekleidete Stelle des Vice President Central and Eastern Europe ist damit vakant.

Storp habe sich entschieden, von seinen Funktionen zurückzutreten, teilte Jason Gall, GBT-Chef der Region EMEA, auf Anfrage von fvw|TravelTalk mit. Einen Grund für den Rücktritt nannte Gall nicht. Zugleich dankte der Leiter des EMEA-Geschäfts dem scheidenden Deutschland-Geschäftsführer für dessen Arbeit. Storp verlasse das Unternehmen mit den besten Wünschen, so Gall.  

Der Abgang Storps kommt durchaus überraschend. Zu einem möglichen Nachfolger sowohl als Deutschland-Geschäftsführer als auch als Verantwortlichen für Zentral- und Osteuropa gab es auf Anfrage keine Informationen.

Mit dem Ausscheiden Storps verliert GBT einen Kenner des hiesigen Geschäftsreisemarktes. Der Manager hatte fünfeinhalb Jahre die Geschäfte der weltgrößten Travel Management Company (TMC) hierzulande geleitet. In diese Zeit fallen unter anderem die Übernahmen des internationalen Wettbewerbers HRG sowie der Geschäftsreisesparte von DER Touristik, für deren Integration Storp in Deutschland verantwortlich war.

Vor seinem Einstieg bei GBT leitete Storp gut acht Jahre lang den deutschen Ableger von Geschäftsreisen-Anbieter Egencia. Für die Geschäftsreisetochter des Online-Reisemittlers Expedia hat GBT wie berichtet mittlerweile ebenfalls ein Übernahmeangebot abgegeben.

Neben seiner Arbeit als Deutschland-Geschäftsführer von GBT leitete Storp zudem seit Mitte 2018 den Business-Travel-Ausschuss im DRV.

Sie können diese Nachricht nicht mehr kommentieren.

stats