Mitteldeutsche Flughafen AG

Götz Ahmelmann bleibt bis 2028 CEO

Götz Ahmelmann
Archiv Mitteldeutsche Flughafen AG
Götz Ahmelmann

Rechtzeitig vor dem Ablauf seines Fünf-Jahres-Vertrages verlängert der Aufsichtsrat der Mitteldeutschen Flughafen AG mit Götz Ahmelmann für weitere fünf Jahre. Mit dem CEO wollen die Anteilseigner weiterhin gut fahren.

Seit 2018 führt Ahmelmann bereits die Holding der Flughäfen Leipzig/Halle und Dresden sowie des Bodenabfertigers PortGround. Einst begann er seine Karriere bei der Lufthansa und stieg anschließend auch bei Etihad Airways und Air Berlin weiter auf. Nach 25 Jahren in der Luftfahrtbranche kommen nun noch fünf weitere Jahre als Vorstandsvorsitzender der Mitteldeutschen Flughafen AG hinzu.

"Götz Ahmelmann hat die Mitteldeutschen Flughäfen Leipzig/Halle und Dresden International in den letzten Jahren in vorbildlicher Weise durch multiple Krisensituationen geführt", sagt die Aufsichtsratsvorsitzende Hiltrud Werner über den Manager. Das Unternehmen ist unter seiner Ägide demnach bestens aufgestellt für "zukünftige Herausforderungen".

Im Krisenjahr 2021 konnten an den beiden sächsischen Airports lediglich gut eine Million Fluggäste abgefertigt werden. Immerhin wurden am Flughafen Leipzig/Halle 1,6 Mio. Tonnen Luftfracht umgeschlagen.

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.



stats