In eigener Sache

Neuer Co-Chefredakteur für fvw|TravelTalk

Alexander Krug
FVW Medien/AK
Alexander Krug

Alexander Krug tritt im Januar 2023 in die Chefredaktion von fvw|TravelTalk ein. Gemeinsam mit Chefredakteur Klaus Hildebrandt wird er mit seiner Digitalkompetenz im gleichberechtigten Führungsduo das Fachmedium weiterentwickeln.

Krug (47) folgt auf Sabine Pracht, die das Unternehmen im Sommer nach 15 Jahren auf eigenen Wunsch verlassen hatte, um sich neuen beruflichen Herausforderungen zu stellen. Krug berichtet wie Hildebrandt (60) an Ingo Becker, Geschäftsführer der FVW Medien GmbH. Der Hamburger Verlag gehört seit 2013 zur dfv Mediengruppe mit mehr als 100 Titeln in der B2B-Kommunikation.


"Wir sind sehr froh, in Alexander Krug einen versierten Experten für Journalismus, Content-Entwicklung und Newsroom-Management gefunden zu haben. Seine Erfahrungen im Vertriebs-, Content- und Brand-Marketing sowie seine Kompetenz bei Transformationsprozessen sind für uns von großem Nutzen für die digitale Weiterentwicklung", sagt Peter Esser, Sprecher der dfv Geschäftsführung und gemeinsam mit Becker Geschäftsführer von FVW Medien.

"fvw|TravelTalk ist eine traditionsreiche Medienmarke und bewegt sich in einem sehr agilen, sehr zukunftsgewandten Markt. Mit Alexander Krug ergänzen wir unser Team mit einem Mann, der diese zwei Pole perfekt verbinden kann", sagt Becker.

Krugs berufliche Laufbahn hat ihn bereits zu verschiedenen Medienhäusern in Berlin, Stuttgart und Norddeutschland geführt. Zuletzt war er Digital-Chefredakteur bei NOZ/mh:n Medien und bleibt bis August 2023 in beratender Funktion der Chefredaktion vom Medienhaus:nord erhalten. Die Verlagsgruppe gibt unter anderem 42 Tageszeitungen heraus, von der "Neuen Osnabrücker Zeitung" bis zur "Schweriner Volkszeitung".

Davor war er als Mitglied der Chefredaktion und Leiter Content Development bei der Computerbild-Gruppe mit der crossmedialen Inhalteverantwortung betraut und hat dort unter anderem Mehrwert- und Content-Kooperationen aufgebaut sowie neue Produkte entwickelt.

Der gebürtige Erfurter hat im Zuge der DuMont-Verkaufsvorbereitung der "Hamburger Morgenpost" 2020 die Transformation aller Redaktionsbereiche und den Aufbau von digitaler Reichweite entscheidend beschleunigt. Krug bringt Erfahrungen auch als Moderator unter anderem auf der ITB oder als Experte zu Digital- oder Reisethemen für TV-Magazine wie Stern TV oder das Sat.1-Frühstücksfernsehen mit. Er hat seit längerem einen Bezug zur Reisebranche und unzähligen Destinationen weltweit.

5 Kommentare Kommentieren

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.

2.
Ronald Krispin
Erstellt 16. Dezember 2022 16:07 | Permanent-Link
bearbeitet

Nun hätte ich das Wichtigste ja fast überlesen ... "Er hat seit längerem einen Bezug zur Reisebranche und unzähligen Destinationen weltweit." Das zeichnet aus!

1.
Michael Heinrich
Erstellt 15. Dezember 2022 16:43 | Permanent-Link

"Wir sind sehr froh, in Alexander Krug einen versierten Experten für Journalismus, Content-Entwicklung und Newsroom-Management gefunden zu haben." Toll, ich dachte immer, es wäre ein touristisches Fachmagazin, dann kann ich zukünftig ja die Computerwelt lesen ...

Alexander von Koslowski
Erstellt 16. Dezember 2022 12:23 | Permanent-Link

@Michael Heinrich: Es würde jedenfalls nicht schaden. Wir handeln nun mal mit Daten oder geht bei Ihnen ein Hotelzimmer und ein Flugzeug in natura über den Counter.

Michael Heinrich
Erstellt 16. Dezember 2022 22:43 | Permanent-Link

@Alexander von Koslowski: Schon klar, dann hätte man vielleicht lieber einen Programmierer oder IT Experten einstellen sollen ...

Klaus Hildebrandt Moderator
Erstellt 16. Dezember 2022 19:42 | Permanent-Link
bearbeitet

@Michael Heinrich: In der Touristik können Tech-Kenntnisse nun wahrlich nicht schaden, wenn ich beispielsweise an die Themen unseres jüngsten fvw|TravelTalk Kongresses von Blockchain bis Augmented Reality denke. Und unser Fachmagazin ist heutzutage eine hochgradig digitale Angelegenheit, die meisten neuen Abonnenten lesen uns als E-Paper, wir versenden 20 redaktionelle Newsletter in der Woche und haben gerade mit den virtuellen Counter Days diese Woche ein eigenes TV-Studio in unserer Redaktion in Betrieb genommen. Ich freue mich auf den neuen Kollegen, der ein gestandener Journalist ist und nochmal zusätzliche Kenntnisse und Erfahrungen von außen für unsere Weiterentwicklung mitbringt. Es gibt ja zudem fast 20 Kolleginnen und Kollegen mit reichlich touristischer Kompetenz in der Redaktion – und auch das Fachwissen über die Reisebranche kann man sich aneignen, wird ja keiner als Touristiker geboren.



stats