Ehemaliger Hapag-Lloyd-CEO

Pojer wird Chef von Rahes DR Hospitality

Von Land an Bord und nun wieder an Land: Karl J. Pojer kehrt zu seinen Wurzeln in der Hotellerie zurück.
Hapag-Lloyd Cruises
Von Land an Bord und nun wieder an Land: Karl J. Pojer kehrt zu seinen Wurzeln in der Hotellerie zurück.

Karl J. Pojer ist neuer CEO der DSR Hotel Holding/DR Hospitality. Das Joint Venture der Deutschen Seereederei und der DER Touristik Group betreibt 17 Hotels.

Vor einem Jahr war Pojer als CEO von Hapag-Lloyd Cruises ausgeschieden. Vor seiner Kreuzfahrt-Karriere führte er lange die Hotelsparte der TUI Group. Nun hat der Wahl-Hamburger mit österreichischen Wurzeln doch noch eine Aufgabe angenommen. "Ich fühle mich fit und freue mich auf eine neue operative Herausforderung", erklärt Pojer gegenüber fvw|TravelTalk.

Seit Jahresbeginn ist der 66-Jährige neuer CEO der DSR Hotel Holding/DR Hospitality. Die DSR-Gruppe ist mit über einer Million Gästen im Jahr, 1600 Mitarbeitern und 17 Hotels einer der größten Akteure im deutschsprachigen Hospitality-Markt. Im September vergangenen Jahres hatte der geschäftsführende Gesellschafter der DSR-Gruppe, Horst Rahe, sein Unternehmen in ein Joint Venture mit DER Touristik eingebracht. Damit sichert der 82-jährige Hamburger, der einst mit Aida auch eine neue Form der Kreuzfahrt in Deutschland einführte, die langfristige Zukunft der Gruppe und gewinnt einen starken Vertriebspartner.

Die Hotelgruppe umfasst die Marken Arosa, Aja, die vier Stadthotels der Marke Henri, das Hotel Neptun in Warnemünde und das Luxushotel Louis C. Jacob in Hamburg-Blankenese. Ziel ist nach eigenen Angaben, "Marktführer im umweltfreundlichen, erdgebundenen und nachhaltigen Tourismus in Europa zu werden".

"Mit Karl J. Pojer gewinnen wir einen allseits renommierten und geschätzten Kenner der Touristik mit einer langjährigen und einzigartigen internationalen Expertise in allen Bereichen der Hotellerie, Kreuzfahrten und insbesondere der Markenführung im Premiumsegment", sagt Rahe. "Seine Maxime der Perfektion wird unsere Hotelmarken weiter stärken und unseren Wachstumskurs vorantreiben."

Pojer setzt auf Wachstum "aller Hotelmarken an Top-Standorten in der Ferien- und Stadthotellerie". Dabei gehe es um bestehende und "neue innovative Marken". Zusammen mit der Komponente der Nachhaltigkeit, die DER Touristik und deren Mutter Rewe beim Einstieg wichtig war, böten sich "exzellente Marktchancen", sagt Pojer. Zudem verbindet ihn eine langjährige Zusammenarbeit mit Sören Hartmann. Der CEO der DER Touristik Group war früher bei TUI und dort unter anderem Chef von Robinson.

Pojer ist mehrfach ausgezeichneter Touristiker, der zum Beispiel Travel Industry Manager des Jahres und Hotelier des Jahres war. Er blickt auf eine lange Karriere in der Reisebranche zurück. Nach Führungspositionen bei internationalen Hotelmarken wie Kempinski, Sheraton und Pestana war er seit 1996 im TUI Konzern tätig. Zunächst führte er Robinson Club und war dann als Bereichsvorstand für alle TUI Hotels & Resorts zuständig. 2013 übernahm er den Vorsitz der Geschäftsführung von Hapag-Lloyd Cruises. Dort richtete er das Unternehmen und die Flotte neu aus und sorgte so für wirtschaftlichen Erfolg. 

Seit 2016 fungiert er ehrenamtlich als Chairman von Clia Deutschland, dem Branchenverband der deutschen Kreuzfahrtbranche. Diese Funktion werde er weiter ausüben, sagte Pojer gegenüber fvw|TravelTalk.

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.



stats