Zweiter Neubau

Swan Hellenic bietet die neue Vega zum halben Preis an

Die Vega verlässt das Dock der Schiffswerft in Helsinki.
Swan Hellenic
Die Vega verlässt das Dock der Schiffswerft in Helsinki.

Nach der Minerva hat jetzt das zweite von drei neuen Expeditionsschiffen von Swan Hellenic die Werft in Helsinki verlassen. Ein Batteriebetrieb erlaubt Fahrten selbst in sensiblen Regionen. Zur Einführung gibt es einen satten Rabatt.

Wie das Schwesterschiff SH Minerva verfügt die SH Vega über die Eisklasse PC 5 und über moderne Antriebstechnik: Beide Schiffe sind mit einem Dieselaggregat samt katalytischer Reduktion der Emissionen ausgestattet. 

Hinzu kommt ein Batteriepaket, das "eine emissionsfreie und leise Einfahrt in Häfen und sensiblen Regionen" ermögliche, heißt es von der Reederei. Minerva und Vega können damit bis zu 40 Tage oder 8000 Seemeilen lang autark unterwegs sein.

Update: Zum Start der Vega startet Swan Hellnic erstmals einen Sonderbuchungsmonat: Bis zum 15. März können Reisen an Bord der Minerva und der Vega zum 2:1-Vorteilspreis gebucht werden. Zwei Personen buchen zum Preis von einer. (Ende Update) 

Swan Hellenic verspricht mit der Vega "Eleganz im Fünf-Sterne-Bereich" und will "internationales, reiseerfahrenes und kulturinteressiertes Publikum" ansprechen.

Ein 120-köpfiges Team an Bord kümmert sich um maximal 152 Gäste. Bei einer Größe von 10.500 Bruttoregistertonnen und einer Länge von 113 Metern biete die Reederei damit "eines der besten BRT-Passagier-Verhältnisse". Zur Ausstattung gehöre modernste Hygienetechnologie in den Klimaanlagen mit Hepa-Filtern und UV-Desinfektionssystemen.

Die Vega wird in drei Monaten an Swan Hellenic ausgeliefert. Am 29. Mai startet die elftägige Jungfernreise ab Leith, dem Hafen Edinburghs, in Richtung Island.

Parallel zum Aufschwimmen der Vega geht der Bau des dritten, etwas größeren Expeditionsschiffes voran: Starttermin ist der Jahresbeginn 2023.


Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.



stats