Weitere Verzögerung

Cunards Neubau kommt voraussichtlich erst 2024

Die drei Cunard-Queens müssen noch etwas länger auf Zuwachs warten. Der Neubau soll laut Berichten erst 2024 in Dienst genommen werden.
James Morgan
Die drei Cunard-Queens müssen noch etwas länger auf Zuwachs warten. Der Neubau soll laut Berichten erst 2024 in Dienst genommen werden.

Die britische Traditionsreederei Cunard verschiebt die Indienststellung ihres noch namenlosen Neubaus. Das nächste Kreuzfahrtschiff von Cunard werde definitiv nicht 2022 in Dienst gestellt werden.

Voraussichtliches Lieferungsdatum ist erst 2024, teilte die britische Reederei auf Anfrage mit. Mit dem Bau beauftragt ist die Fincantieri-Werft in Neapel in Italien.

Das Schiff wird der erste Neubau von Cunard seit der Inbetriebnahme der Queen Elizabeth im Jahr 2010 sein. Es wird Platz für etwa 3000 Passagiere bieten. Nach seiner Indienststellung sollen damit erstmals seit dem Jahr 1998 wieder vier Schiffe parallel für Cunard fahren. Zur Flotte gehören zudem die Queen Mary 2 und die Queen Victoria.

Wegen der Corona-Pandemie hatten sich mehrere Premieren von neuen Kreuzfahrtschiffen teils deutlich verschoben. Zum einen konnten Werften wegen der Hygienevorschriften nicht wie üblich arbeiten, zum anderen war die "Streckung" von Auftragsbüchern für Reederei und Werft finanziell vorteilhafter.

Sie können diese Nachricht nicht mehr kommentieren.

stats