Stabile Vertriebskonditionen

Cunard tastet die Provisionen nicht an

Die Provisionen von Cunard bleiben unverändert.
Cunard
Die Provisionen von Cunard bleiben unverändert.

Das Kreuzfahrt-Unternehmen Cunard zahlt Reisebüros ab der ersten Buchung auch weiterhin eine Provision von zehn Prozent des Mindestumsatzes. Für die umsatzstärksten Reisebüros können die Provisionen höher ausfallen.

Die Kreuzfahrt-Reederei Cunard wird keine Änderung an ihren Vertriebskonditionen vornehmen. Das teilt das Unternehmen mit. Damit gilt auch für 2023: Ab der ersten Buchung erhalten Reisebüros auch weiterhin eine Provision von 10 Prozent ohne Mindestumsatz.


Für die umsatzstärksten Reisebüros können die Provisionen allerdings höher ausfallen – mit dem Cunard Inner Circle Club. Ab einem Umsatz von 50.000 Euro im Jahr erhalten Mitglieder nicht nur noch attraktivere Basisprovisionen, sondern auch weitere Privilegien – je nach Status Bronze, Silber, Gold, Platin oder Diamant. Die Provisionszahlung erhöht sich bis hin zu 15 Prozent (Diamant Status) bei Erreichen eines Umsatzes ab 850.000 Euro.

Zur britischen Reederei gehören derzeit die Queen Mary 2, die Queen Victoria und die Queen Elizabeth. Ein viertes Cunard-Schiff, die Queen Anne, befindet sich derzeit im Bau und soll Anfang 2024 auf große Fahrt gehen.

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.



stats