Sicherheitskonzept

Aida erlaubt wieder individuelle Landgänge

Aida ist im Winter unter anderem in der Karibik, im Orient und um die Kanaren unterwegs.
Aida Cruises
Aida ist im Winter unter anderem in der Karibik, im Orient und um die Kanaren unterwegs.

Die Rostocker Reederei kehrt vom Bubble-Konzept ab. Vom 3. Februar an können die Reisegäste wieder außerhalb geführter Ausflüge die Destination erkunden. Aida spricht aber Empfehlungen aus.

Aida Cruises hatte zu Beginn des Jahres angekündigt, die Landausflüge der Passagiere wieder ausschließlich in einer sogenannten Bubble stattfinden zu lassen. Damit ist gemeint, dass die Gäste als Gruppe zusammenbleiben, ihren eigenen Guide haben und nicht private Abstecher unternehmen können. Dies dient der Einhaltung aller Hygienemaßnahmen.

Vom 3. Februar an sind nun wieder individuelle Landgänge möglich, sofern dem nicht in einzelnen Zielgebieten behördliche Anweisungen entgegenstehen sollten, teilt der Veranstalter auf seiner Website mit.

"Dennoch empfehlen wir zum Schutz der Gesundheit unserer Gäste und Crew, weiterhin die von Aida angebotenen Ausflüge sowie beim individuellen Landgang zertifizierte Anbieter für Ausflüge und Transfers zu nutzen", heißt es. Das Programm reiche vom "Komm an Land"-Ausflug zum günstigen Preis bis zum erlebnisreichen Ganztagesausflug.

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.



stats