Meyer Werft

LNG-Schiff Arvia an P&O Cruises übergeben

Die Arvia nimmt am 23. Dezember in Southampton Kurs auf Portugal und Spanien.
P&O Cruises
Die Arvia nimmt am 23. Dezember in Southampton Kurs auf Portugal und Spanien.

Erst brannte es auf dem Schiff, dann erschwerten Lieferengpässe die Fertigstellung. Nun ist das neue Kreuzfahrtschiff endlich an seinen Auftraggeber ausgeliefert worden. Die Jungfernfahrt war um zwei Wochen verschoben worden.

Der Cruise Liner Arvia ist in Bremerhaven an P&O Cruises übergeben worden. Das zweite LNG-Kreuzfahrtschiff der sogenannten Helios-Baureihe wurde wie ihr Schwesterschiff Iona auf der Meyer Werft in Papenburg gebaut.

Nach der Übergabe wird die Arvia in den nächsten Tagen nach Southampton fahren. Dort beginnt in acht Tagen die Jungfernfahrt des neuen Kreuzfahrtschiffs. Am 23. Dezember werden die ersten Gäste der P&O Arvia für eine zweiwöchige Weihnachts- und Silvesterreise auf die Kanaren einchecken. Auf der Reise läuft das neue Kreuzfahrtschiff die Inseln Madeira, Teneriffa, Gran Canaria und Lanzarote sowie Cadiz und Lissabon auf dem europäischen Festland an.

Zum Ende des Baus kam es aufgrund eines Brands und von Lieferengpässen zu Verzögerungen, die zur Absage der ursprünglich geplanten Jungfernfahrt führten. Anfang November wurde die P&O Arvia über die Ems nach Eemshaven in den Niederlanden überführt. Ab dort wurden Erprobungsfahrten auf der Nordsee durchgeführt. Die Übergabe in Bremerhaven erfolgte etwa zwei Wochen später als geplant.

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.



stats