Highspeed-Internet

Hurtigruten führt Starlink-Technik ein

Starlink-Terminal an Bord des Hybrid-Expeditionsschiffs Roald Amundsen.
Hurtigruten
Starlink-Terminal an Bord des Hybrid-Expeditionsschiffs Roald Amundsen.

Noch in diesem Herbst sollen Hurtigruten-Gäste in der Antarktis den Breitband-Dienst Starlink für ein schnelles Internet nutzen können. Die norwegische Reederei rüstet derzeit alle Expeditionsschiffe mit der neuen Technik von Space X aus.

Hurtigruten Expeditions wird demnächst auf allen Schiffen der Flotte Highspeed-Internet mit der Starlink-Technik von Space X anbieten. Bereits im März 2022 hat die Kreuzfahrtsparte von Hurtigruten zusammen mit dem Dienstleister Speedcast mit der Installation und den Tests begonnen. Bis Ende Oktober soll das Projekt nun abgeschlossen sein.

Genutzt werden soll Starlink künftig auch für Reisen in antarktischen Gewässern, die von drei der Hurtigruten-Expeditionsschiffe erkundet werden. Nach Auskunft von Hurtigruten wird Starlink die Antarktis voraussichtlich noch im vierten Quartal 2022 komplett abdecken.

Die neue Breitband-Internetlösung verwendet ein Netz von Satelliten in niedriger Umlaufbahn und soll so für ein schnelles und sicheres Internet auch in abgelegenen Gebieten sorgen. Davon sollen nicht nur die Gäste auf den Expeditionsschiffen, sondern auch die Wissenschaftler an Bord profitieren.

Celebrity Cruises hatte kürzlich ebenfalls verkündet, ihre Flotte mit Starlink auszurüsten. Das Projekt soll aber erst im kommenden Jahr abgeschlossen sein.

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.



stats