Für 2023

MSC Cruises behält Vertriebskonditionen bei

Bei der Vergütung hält MSC, hier das Top-Schiff World Europa, an den Konditionen fest.
MSC Cruises
Bei der Vergütung hält MSC, hier das Top-Schiff World Europa, an den Konditionen fest.

Die Kreuzfahrt-Reederei folgt dem Trend und lässt wie andere Veranstalter die Vertriebskonditionen für 2023 auf dem bisherigen Stand. Damit bleibt es auch bei der Mindestprovision von elf Prozent ab der ersten Buchung.

Angesichts der Herausforderungen durch die aktuellen weltweiten Rahmenbedingungen sei es MSC ein besonderes Anliegen, die Konditionen stabil zu halten, teilen Verkaufschef Philipp Holzinger und Torsten Kroos, Head of Retail & Sales Force, mit.

Es gelte weiterhin: 

  • Elf Prozent Provision ohne Mindestumsatz.
  • Die Provisionseinstufung für das Geschäftsjahr 2023 erfolge auf Basis des MSC Cruises Einzelplatz-Umsatzes 2019.
  • Die Provisionsstufen erlaubten schnell höhere Provisionen von bis zu 15 Prozent, so MSC.
  • Für Buchungen für den MSC Yacht Club gewährt die Reederei auch 2023 eine zusätzliche Provision in Höhe von einem Prozent, die mit der normalen Provision ausbezahlt wird.

Die Staffelprovision von MSC Cruises gilt für Einzelplatz-Neubuchungen im Zeitraum vom 1. Januar 2022 bis 31. Dezember 2023, unabhängig vom gebuchten Reisedatum.

Die Höherstufung in die nächste Provisionsstufe erfolgt unterjährig und automatisch für die nachfolgenden Buchungen, nachdem die jeweilige Stufe erreicht ist.


Auch 2023 erhält der Vertrieb bei Buchung von Zusatzleistungen in "MSC book" oder über das Contact Center Zusatzprovisionen.


Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.



stats