Expansion in Nordamerika

MSC Cruises fordert Carnival & Co heraus

Der Neubau MSC Euribia soll dieses Jahr erstmals in See stechen.
MSC
Der Neubau MSC Euribia soll dieses Jahr erstmals in See stechen.

Wer ist der Größte auf der ganzen Welt? Im Kreuzfahrtmarkt ist das Carnival. MSC Cruises liegt lauernd auf Platz vier. Nun formuliert die Kreuzfahrt-Division von MSC ein ehrgeiziges Ziel.

Der Anspruch ist sehr ambitioniert: MSC Cruises will seinem obersten Verkäufer zufolge die beste Reederei werden. Wer will das nicht, mag man da fragen. Bei einer Präsentation vor Reisebüro-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeitern im Rahmen der Taufe der MSC Seascape in New York City im vergangenen Dezember hatte Achille Staiano, Vice President of Global Sales, das Ziel formuliert – allerdings ohne Medienberichten zufolge einen Termin zu nennen.


Von der Größe her ist der Abstand zum Führungstrio erheblich. Beispiel Umsatz: Weltmarktführer Carnival machte im Vor-Corona-Jahr 2019 einen Umsatz von umgerechnet 19,1 Mrd. US-Dollar, Royal Carribean von 9,4 Mrd. Dollar, NCL von 5,9 Mrd. Dollar. Im Gegensatz zu den drei börsennotierten Konzern ist MSC Cruises nicht an der Börse – und ist deshalb nicht verpflichtet, Zahlen zu veröffentlichen. Schätzungen zufolge erzielte die Kreuzfahrt-Division von MSC einen Umsatz von etwa drei Milliarden Euro vor der Pandemie.

Beachtlich ist aber indes das Wachstum von MSC Cruises, betrachtet man nur die Flotte. Insgesamt soll das Schiffsportfolio bis Ende des Jahrzehnts von heute 19 auf 30 Cruise Liner wachsen. Weltmarktführer Carnival dagegen hatte erst jüngst angekündigt, drei Schiffe auszusortieren. Zudem will der Konzern von 2026 an nur noch ein bis zwei Schiffe pro Jahr bauen lassen.

Geht Staianos Wunsch in Erfüllung, würde MSC Cruises der Frachtsparte des Konzerns nacheifern. Das Frachtgeschäft der MSC-Gruppe begann einst mit einem alten Schiff und ist heute die größte Container-Schifffahrtsgesellschaft der Welt. Die Mediterranean Shipping Company sitzt gemeinsam mit der Kreuzfahrt-Division MSC Cruises in der Schweiz.

MSC Cruises kann auch darauf verweisen, dass das Unternehmen bereits die dominierende Kreuzfahrtmarke in Europa und Südamerika ist. Nun konzentriert sich das Unternehmen laut Staiano auf den Ausbau des Marktanteils in Nordamerika – also genau dort, wo die größeren Wettbewerber beheimatet sind. MSC, die in diesem Winter mit drei Schiffen ab Miami und Port Canaveral in Nordamerika unterwegs ist, wird im April ein weiteres Schiff, die Meraviglia, nach New York verlegen, um ganzjährig vom Brooklyn Terminal aus zu fahren.

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.



stats