Europa- und Nordamerika-Reisen

Oceania gibt Sommer 2023 zur Buchung frei

 Für die Riviera stehen im Sommer 2023 Reisen Richtung Nordeuropa auf dem Programm.
Oceania Cruises
Für die Riviera stehen im Sommer 2023 Reisen Richtung Nordeuropa auf dem Programm.

Die "Europa- und Nordamerika-Kollektion 2023" von Oceania Cruises bietet 179 Routen und mehr als 260 Häfen – mehr als je zuvor.

Es sei das bisher umfangreichste und vielfältigste Angebot, heißt es von Oceania. Die Reederei hebt besonders die verlängerten Liegezeiten hervor. Passagiere hätten bis zu 50 Prozent mehr Zeit in den Häfen zur Verfügung.


Zusammen mit späten Abfahrten ergäben sich mehr Möglichkeiten, die angesteuerten Destinationen kennenzulernen. Insgesamt bietet die Reederei 190 Übernachtaufenthalte, zum Teil mehrtägig.

Das Routenprogramm reicht von den Küsten des Mittelmeers und Nordeuropas über das Baltikum und Skandinavien bis nach Alaska, Kanada und den Osten der USA. 

Die Länge der Reisen aus dem Europa- und Nordamerika-Angebot bewegen sich zwischen sieben und 56 Tagen. Neun Häfen lägen abseits bekannter Strecken: Kalundborg (Dänemark), Nordfjordeid (Norwegen), Oban (Schottland), Runavík (Färöer Inseln), Torbay (Großbritannien), Limnos (Griechenland), Jeddah (Saudi-Arabien), Lipari (Italien) und Eastport (Maine).

Im Mittelmeer sind 102 Routen geplant, mehr als 40 davon führen nach Israel und in die Türkei. 14 Reisen mit der Riviera haben die Britischen Inseln, Irland, Island, die norwegischen Fjorde und Grönland zum Ziel. Mehr als ein Dutzend Abfahrten absolviert die Marina zu den nordischen Metropolen und nach Russland.


Die Eröffnungssaison der Vista sieht 18 Reisen im Mittelmeer, zu den Britischen Inseln und in den Osten der USA vor. In Nordamerika plant Oceania 13 Alaska-Kreuzfahrten an Bord der Regatta sowie 14 Abfahrten ab New York, Montreal und Boston an Bord der Insignia und Vista mit Fokus auf den kanadischen Seeprovinzen, der US-Ostküste und Bermuda.

Sie können diese Nachricht nicht mehr kommentieren.



stats