Billigflieger

Ryanair gibt sich grünen Anstrich

Europas größter Billigflieger geht mehrere Umweltpartnerschaften ein und unterstützt ein Klimaschutzprogramm in Uganda – mit von Fluggästen gespendetem Geld. Ryanair-CMO Kenny Jacobs verweist auf die junge und treibstoffeffiziente Flotte, die durch neue Boeing-max-Jets noch umweltfreundlicher wird.

Tatsächlich betreibt Ryanair momentan 553 Boeing-Jets, die auf ein Durchschnittsalter von etwa sechs Jahren kommen. Dies zusammen mit der besonders hohen Sitzplatz-Auslastung mache den Billigflieger zu Europas umweltfreundlichster Fluggesellschaft. Davon gibt sich zumindest Chief Marketing Officer Kenny Jacobs überzeugt. Das solcherlei erfolge durch das permanente Verkehrswachstum überkompnesiert werden, erwähnt er nicht.

Immerhin: Jetzt werden auch erstmals Klimaschutzprojekte unterstützt. Allerdings geschieht dies ausschließlich mit dem von Fluggästen gespendeten Geld. Einer der neuen Partner dabei ist First Climates aus Frankfurt. Deren CEO Jochen Gassner sagt: "Ohne die freiwillige Verpflichtung des Privatsektors, ist das Ziel des Pariser Klimaabkommens, die globale Erwärmung deutlich unter 2 Grad Celsius zu halten, nicht erreichbar."

Ein Teil der von Ryanair eingesammelten Spenden fließen dieses Jahr in ein Projekt, bei dem in Uganda das Kochen auf offenem Feuer durch den Einbau energieeffizienter Kochherde umweltfreundlicher wird. Das ermöglicht Familien, ihren Brennstoff, Holz- und Holzkohleverbrauch zu reduzieren. Weniger Abholzung, weniger Luftverschmutzung und der damit verbundene Ressourcenschutz hilft auch der sozialen Entwicklung des Landes südlich der Sahara. Prognostiziert wird zudem eine Einsparung des Ausstoßes von 450.000 Tonnen Kohlendioxid allein in diesem Jahr.

Unterstützt werden dieses Jahr auch Aufforstungsprojekte in Portugal und Irland sowie der Wahlschutz in irischen Gewässern. Insgesamt dürften etwa eine Millionen Euro an Spendengeldern in diese Vorhaben fließen.

Zudem startet Ryanair das eigene Vorhaben, die Fluggesellschaft binnen fünf Jahren komplett plastikfrei zu bekommen. Auch soll die permanente Erneuerung der Flotte – im April, Mai und Juni kommen die ersten fünf Boeing B-737max200 – weitere Früchte tragen. 200 dieser höchst effizienten Jets sind bei Boeing fest bestellt.

Sie können diese Nachricht nicht mehr kommentieren.

stats