DER Touristik

Aldiana Costa del Sol passt nicht mehr ins Portfolio

Der Aldiana Club Costa del Sol
www.aldiana.com
Der Aldiana Club Costa del Sol

Aldiana betreibt den Club Costa del Sol im nächsten Jahr nicht mehr. Der Chef der DER-Touristik-Hotelmarke, Markus R. Kempten, nimmt dazu Stellung.

Wie berichtet, wird Aldiana in den nächsten Jahrezwei neue Resorts in der Türkei und Ägypten eröffnen. Gleichzeitig gab die zur DER Touristik Group gehörende Club-Marke bekannt, die bekannte Anlage an der Costa del Sol ab der nächsten Saison nicht mehr zu betreiben.


Aldiana-Geschäftsführer Markus R. Kempen sagt auf Anfrage von fvw|TravelTalk zu der Schließung: "Im Zuge der Gesamtübernahme von Aldiana haben wir das Portfolio im Detail analysiert. Zugunsten einer neuen Vielfalt an Destinationen werden wir unsere Clubs in Spanien auf zwei reduzieren und dafür unsere Präsenz in anderen Ländern ausbauen."



Der Club an der Costa del Sol in der Nähe von Gibraltar hat viele Stammgäste. Auf dem Festland in Spanien bleibt künftig nur noch die Anlage an der Costa de la Luz. Zu Beginn dieser Saison hatte ein anderer früherer Aldiana-Klassiker, der Club auf Zypern, nach einer Renovierung neu unter der TUI-Marke Robinson eröffnet.

Das 
aktuelle Portfolio von Aldiana umfasst folgende Anlagen: Aldiana Kreta/Mochlos (Griechenland), Aldiana Club Calabria (Italien), die Clubs Hochkönig, Salzkammergut und Ampflwang (Österreich), Aldiana Fuerteventura, Aldiana Costa del Sol (bald gestrichen), Aldiana Andalusien (Spanien) sowie Aldiana Djerba Atlantide (Tunesien).

Wie berichtet, will Aldiana im Sommer nächsten Jahres einen neuen Club nahe Side sowie 2025 in Sharm El Naga südlich von Hurghada eröffnen.

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.



stats