Preisverleihung

Das sind die Hoteliers des Jahres

Ausgezeichnet: Dr. Caroline von Kretschmann
Annette Riedl
Ausgezeichnet: Dr. Caroline von Kretschmann

Der Preis "Hotelier des Jahres" geht an Dr. Caroline von Kretschmann. Die Preisträger des Special Award sind Peter Bierwirth, Klaus Kluth und Petra Bierwirth-Schaal von der Bierwirth & Kluth Hotel Management Gesellschaft.

Die Auszeichnung wurde am Dienstagabend (14. Juni) im Rahmen einer festlichen Gala mit rund 800 Gästen übergeben, die erstmals im Europa-Park in Rust stattfand. Der Abend, der traditionell in den zweitägigen Deutschen Hotelkongress eingebettet ist, wurde von der Fernsehmoderatorin, Autorin und Podcasterin Bärbel Schäfer zusammen mit Rolf Westermann (Juryvorsitzender und ahgz Chefredaktion) präsentiert. 

Über den Hotelier des Jahres
Den Award Hotelier des Jahres für herausragende Leistungen in der Hotellerie gibt es seit 1990. Preisträger sind unter anderem die achte Generation der Europa-Park-Familie Mack (Thomas, Michael und Ann-Kathrin Mack), Dieter Müller (Motel One), Dietmar Müller-Elmau (Schloss Elmau), Ernst Fischer (Dehoga), Anja und Christian Barth (Favorite Parkhotel Mainz), Alex Urseanu und Micky Rosen (Gekko Group), Ingo C. Peters (Fairmont Hotel Vier Jahreszeiten Hamburg) und Alexander Aisenbrey (Der Öschberghof).


Für die Preisträger gab es zum ersten Mal eine Trophäe aus nachhaltigem Holz, die der italienische Stararchitekt Matteo Thun designt und produziert hat. Das Material steht für technische und ästhetische Langlebigkeit, das Design ist zeitlos. "Holz hat einen praktisch endlosen Lebenszyklus und verkörpert die Idee des Bauens im Einklang mit der Umgebung, der lokalen Kultur und Wirtschaft", erklärt Matteo Thun. "Es ist ein menschliches Haus."

Viel beachteter Transformationsprozess

Dr. Caroline von Kretschmann leitet das Luxushotel Der Europäische Hof Heidelberg mit seiner Tradition bis ins Jahr 1865 in vierter Generation und hat einen umfassenden Transformationsprozess eingeleitet mit den Schwerpunkten Nachhaltigkeit, Mitarbeiterführung und Digitalisierung.

„Kein Preisträger kann so einen Preis ohne ein fantastisches Team gewinnen.“
Dr. Caroline von Kretschmann
 

"Sie hat sich außerdem als bundesweite Stimme der Branche etabliert, die weit über die Hospitality hinaus wahrgenommen wird", heißt es in der Jury-Begründung.

Schon 2006 bekamen ihre Eltern Sylvia und Ernst-Friedrich von Kretschmann den Special Award für ihre Verdienste um die Neupositionierung des familiengeführten Traditionshotels. Für Caroline von Kretschmann gab es Standing Ovations von der im Europapark versammelten Branche.

Begründung des Jury-Vorsitzenden Rolf Westermann
Rolf
ahgz
"Dr. Caroline von Kretschmann hat sich als geschäftsführende Gesellschafterin des Europäischen Hofs in Heidelberg als bundesweite Stimme der Branche etabliert, die weit über die Hospitality hinaus wahrgenommen wird. Sie leitet das Luxushotel mit seiner Tradition bis ins Jahr 1865 in vierter Generation und hat einen umfassenden Transformationsprozess eingeleitet mit den Schwerpunkten Nachhaltigkeit, Mitarbeiterführung und Digitalisierung."


Mit ihrem Einstieg in den Familienbetrieb setzte Caroline von Kretschmann 2012 einen Visions-, Strategie- und Kulturprozess für den Europäischen Hof Heidelberg in Gang, der den schon seit Generationen gelebten wertorientierten Ansatz vor dem Hintergrund der Herausforderungen des digitalen Zeitalters in progressiver Weise weiterentwickelt und mit der Tradition eines Grandhotels verbindet.

"Ich persönliche habe viel von ihr gelernt", lobte die eigene Mutter auf der Preisverleihung. Das Ergebnis lautet im Kern: "Wir wollen das herzlichste Fünf-Sterne Stadthotel Deutschlands werden und einen Ort schaffen, an dem Menschen glückliche Momente erleben." 

Die wertorientierte, empathische und kooperative Unternehmens- und Führungskultur stellt die Mitarbeitenden an erste Stelle – noch vor die Gäste und weit vor das Unternehmen. "Wir verfolgen einen höheren Sinn, der weit über das rein Ökonomische hinausgeht", sagte von Caroline von Kretschmann in Ihrer Dankesrede.

Das Hotel sei ein erlebbares und berührbares Beispiel, um eine zutiefst menschenfreundliche und zugewandte Haltung in die Welt zu tragen. Die Laudatio hielt Dr. Uwe Schroeder-Wildberg, Vorstandsvorsitzender des Finanzdienstleisters MLP.

Dr. Caroline von Kretschmann mit der begehrten Trophäe.
Annette Riedl
Dr. Caroline von Kretschmann mit der begehrten Trophäe.

Hotel Europäischer Hof Heidelberg

Gründung:
1865
Positionierung:
5 Sterne superior, Familienunternehmen
Vision:
"Das herzlichste 5-Sterne-Stadthotel"
Credo:
"Wir lieben, was wir tun"
Zimmer:
122
Durchschnittsrate:
260 Euro netto
Gäste:
etwa 40.000 Gäste im Jahr
Umsatz:
12 Mio. Euro
Geschäftsführende Gesellschafterin Betriebsgesellschaft:
Caroline von Kretschmann (seit 2013) und Sylvia von Kretschmann (seit 1978)
Kontakt: www.europaeischerhof.com

Bierwirth & Kluth mit besonderer Vielfalt der Leistungen

Mit dem Special Award wurden die beiden Co-Founder Peter Bierwirth und Klaus Kluth (geschäftsführender Gesellschafter) sowie Petra Bierwirth-Schaal (geschäftsführende Gesellschafterin) von der Bierwirth & Kluth Hotel Management GmbH geehrt. 

Als Hotelberater und Sanierer gestartet, ist Bierwirth & Kluth seit 2008 als Entwickler und Betreiber in der Hotellerie erfolgreich tätig. Das Unternehmen bietet Lösungen für Investoren, Banken und private Eigentümer. Die Jury hob die besondere Vielfalt der Leistungen aus einer Hand hervor. 
Von links: Klaus Kluth, Petra Bierwirth-Schaal und Peter Bierwirth
Annette Riedl
Von links: Klaus Kluth, Petra Bierwirth-Schaal und Peter Bierwirth

Begründung des Jury-Vorsitzenden Rolf Westermann

"Die Bierwirth & Kluth Hotel Management GmbH (B&K) war 1998 zunächst als Hotelberater und Sanierer aktiv und ist seit 2008 als Hotelentwickler und Betreiber (Franchise-Nehmer & Serviced Apartments mit Eigenmarke) erfolgreich tätig. Damit bietet sie Lösungen für Investoren, Banken und private Eigentümer. Die mittlerweile 13 Hotels im Portfolio in Deutschland und Österreich mit 3000 Zimmern sowie 1 Kongresszentrum sind in unterschiedlichen Kategorien positioniert. Die Jury würdigt die beiden Co-Founder Peter Bierwirth und Klaus Kluth (Geschäftsführender Gesellschafter) sowie Petra Bierwirth-Schaal (Geschäftsführende Gesellschafterin) mit dem Special Award für die besondere Vielfalt der Leistungen aus einer Hand."



Peter Bierwirth gründete das Unternehmen 1998 nach einer internationalen Karriere erst im Alter von 54 Jahren zusammen mit Klaus Kluth und anderen. Seit 2018 leitet seine Tochter Petra Bierwirth-Schaal die Firma als Geschäftsführerin zusammen mit Klaus Kluth. Nach überstandener Coronakrise arbeitet das Trio längst wieder an der Neupositionierung seiner Häuser nach Corona.

Den erhaltenen Applaus gaben die drei an die Mitarbeiter weiter. "Hotellerie wie Fußball ist eine Team-Leistung", erklärte Klaus Kluth, der in beiden Welten berufliche Erfolge feiern konnte.

Die Leistungen der Drei würdigte Markus Lehnert, Marriott Vice President International Hotel Development, mit einer Laudatio, die mit zahlreichen Anekdoten aus dem gemeinsamen Weg gespickt war.

„Aus dem Hier-und-jetzt-Denken der Krise sind wir raus und offen für neue Gelegenheiten.“
Petra Bierwirth-Schaal


Der Fokus liegt auf Umsatz- und Ratensteigerung und darauf, wieder mehr Stabilität in die Hotelteams zu bringen.

"Aus dem Hier-und-jetzt-Denken der Krise sind wir raus und offen für neue Gelegenheiten", sagt Bierwirth-Schaal. Gemeint ist das Serviced-Apartments-Segment, das in der Pandemie besser abschnitt als die klassische Stadthotellerie. Hier konnten B&K jüngst die Rechte an der Marke "My4walls" erwerben, die sie einst maßgeblich mitentwickelt haben.

Bierwirth & Kluth International Hotel Development

Gegründet:
1998
Unternehmenssitz:
Wiesbaden
Gründer:
Peter Bierwirth, Klaus Kluth, Jürgen Gölkel und Peter Puls
Geschäftsführer:
Klaus Kluth, Petra Bierwirth
Hotels:
13 Häuser – davon 10 Franchise (Marriott/ Intercontinental), 3 Eigenmarke, 1 Kongresszentrum
Kategorien:
Business- und Konferenzhotels sowie Serviced Apartments eigener Marke – im 2- bis 4-Sterne-Bereich
Umsatz (vor Corona):
etwa 90 Mio. Euro mit 10 Häusern
OCC (vor Corona):
75 Prozent
Durchschnittsrate (vor Corona):
90 Euro
RevPar (vor Corona):
68 Euro
Mitarbeiter:
rund 500, davon 20 im Headoffice
Kontakt: www.bierwirth-kluth.de


Dieser Text erschien zuerst auf www.ahgz.de.



stats