Kunstprojekt

Tausende buchen Null-Sterne-Hotel ohne Wände

Übernachtung gefällig? Das geht auf einfach auf einem Podest unter freiem Himmel.
Atelier für Sonderaufgaben/Riklin-Brüder
Übernachtung gefällig? Das geht auf einfach auf einem Podest unter freiem Himmel.

Die Schweizer Riklin-Brüder haben mit dem "Null-Stern"-Hotel ein Konzept aus Hotellerie, Kunst und Klimaschutz entwickelt. Doch die Übernachtung in einem Doppelbett im Freien ist nicht wirklich billig.

Keine Wände, kein Dach und trotzdem ein absoluter Trend – zumindest in der Schweiz. Im aktuellen Sommer sind die Zero Real Estate Suiten unter dem Motto "Null Stern – the only star is you" zum ersten Mal in der Westschweiz, in der malerischen Region Saillon im Wallis, buchbar. Es sollen bereits Tausende von Buchungen eingegangen sein, so "Euro News Travel". 



Die Schweizer Aktionskünstler Frank und Patrik Riklin haben eine "anti-idyllische" Version ihres Null-Sterne-Hotelkonzepts lanciert, bei dem die Gäste ein Doppelbett auf einer Plattform ohne Wände oder Decke haben, die sich am Straßenrand neben einer Tankstelle im südlichen Kanton Wallis im Dorf Saillon befindet. Weitere "Gästezimmer" befinden sich in den Alpen. Das Konzept wurde gemeinsam mit dem Hotelier Daniel Charbonnier entwickelt. Das Ziel dieser Installation ist, dass die Gäste über den Klimawandel und die Krisen in der Welt nachdenken sollen. 

Die Zimmer mit Butler-Service für Getränke und Frühstück stehen vom 1. Juli bis 18. September zur Verfügung. Der Preis für eine nicht wirklich perfekte Nachtruhe liegt bei 322 Euro.

1 Kommentar

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.

1.
Ingo Simandi
Erstellt 13. Juli 2022 08:00 | Permanent-Link

In Zeiten von Klimawandel und fehlenden Niederschlägen kann man diese Übernachtungsform im Freien wählen.
Stellt sich nur die Frage, wer schützt mich vor Bären, Wölfen, Murmeltieren? :)
Aber ehrlich, ich muss diese Zimmerimitation Mitten in der Landschaft/Natur zum Platz hinfahren, aufbauen, es steht ein Buttler-Service zur Verfügung und ich soll über den Klimawandel und die Krisen der Welt nachdenken. Das geht auch einfacher, mit einem einfachen Zelt, ist umweltschonender und ich könnte noch Lagerfeuerromantik haben. Wer's mag. Ich hoffe, dass es sich um einen Scherz handelt.



stats