Großer Branchentreff der ahgz

Deutscher Hotelkongress soll Mut machen

Auftakt und Begrüßung der Gäste beim DHK. Auf der Bühne: Boris Tomic (Chefredakteur Hotel- und Gastromedien, dfv Mediengruppe), Rolf Westermann (Chefredaktion ahgz), Thomas Meyer (Verlagsleiter Hotel- und Gastromedien, dfv Mediengruppe) und DHK-Moderatorin Ilka Groenewold.
Antonia Jenner
Auftakt und Begrüßung der Gäste beim DHK. Auf der Bühne: Boris Tomic (Chefredakteur Hotel- und Gastromedien, dfv Mediengruppe), Rolf Westermann (Chefredaktion ahgz), Thomas Meyer (Verlagsleiter Hotel- und Gastromedien, dfv Mediengruppe) und DHK-Moderatorin Ilka Groenewold.

Das Intercontinental Hotel Berlin ist heute Schauplatz für den Deutschen Hotelkongress. Mit dem positiven Motto "Mut tut gut" und mit vielen Persönlichkeiten trifft sich die Branche zum Austausch und freut sich auf die renommierten Referenten.

Ein weiteres Highlight folgt am Abend mit der feierlichen Verleihung der Auszeichnung Hotelier des Jahres. Veranstalter der beiden Events sind die ahgz Allgemeine Hotel- und Gastronomie-Zeitung und die dfv Mediengruppe, zu der auch die FVW Medien gehören.


Der Kongress steht im Zeichen steigender Buchungszahlen. Nach den aktuellen Statistiken des Marktdatenunternehmens Fairmas ist die Auslastung der Hotels im Sommer im Jahresvergleich fast überall deutlich gestiegen.

So betrug die Belegung im Juni, Juli und August im Durchschnitt in Hamburg 49 Prozent (Sommer 2020: 39 Prozent). In Berlin lag sie bei 45 Prozent (Vorjahr: 31 Prozent), in Düsseldorf bei 27 Prozent (20 Prozent) und in Frankfurt bei 24 Prozent (17 Prozent). Das Niveau ist jedoch deutlich niedriger als im Jahr 2019 vor Corona.

Rolf Westermann (ahgz Chefredaktion) erklärte: "Die Stimmung in der Hotellerie schwankt zwischen Optimismus über den Restart des Reisens und der Sorge vor der Entwicklung im Herbst. Hinzu kommt die teils dramatische Lage bei den Arbeitskräften, sodass Planungen und Vorhersagen insgesamt schwierig sind."

Motto der Veranstaltung: "Mut tut gut!"

Der Vorsitzende des Hotelverbands Deutschland (IHA), Otto Lindner, sagte: "Die Krise ist noch lange nicht vorbei, aus meiner Sicht befinden wir uns gerade in der gefährlichsten Phase. Wir sind aus dem Katastrophenjahr 2020 ohne weitere Reserven in ein noch schwierigeres Jahr 2021 gefallen und müssen jetzt die nach wie vor bestehenden Probleme der Liquidität lösen, Schulden zurückbezahlen und gleichzeitig das wieder anlaufende Geschäft organisieren."

Der Event ist mit 350 zugelassenen Teilnehmern eine der größten Veranstaltungen ihrer Art. Die Moderation übernehmen die Sportlerin, Trainerin und Unternehmerin Ilka Groenewold sowie Rolf Westermann (ahgz).

Am Abend schließt sich die Award-Gala Hotelier des Jahres an, diesmal präsentiert von der Autorin und Journalistin Bärbel Schäfer. Die nächste reguläre Veranstaltung ist für den 7. und 8. März 2022 geplant.

Mit dabei sind unter anderem die Präsidentin der Österreichischen Hoteliervereinigung, Michaela Reitterer, Marcus Bernhardt (Deutsche Hospitality), Marcus Smola (Best Western), Mario Maxeiner (Intercontinental Hotels Group), Christoph Hoffmann (25hours), Frank Marrenbach (Althoff Hotels), Ingo C. Peters (Vier Jahreszeiten Hamburg), Sabine Möller (CPH Hotels), Sabrina Gambino (Gambino Hotels), Max C. Luscher (B&B Hotels) und Alexander Winter (Arcona Hotels & Resorts).

Dieser Artikel stammt aus der ebenfalls in der dfv Mediengruppe erscheinenden ahgz Allgemein Hotel- und Gastronomiezeitung.

Sie können diese Nachricht nicht mehr kommentieren.

stats