Budget-Hotellerie

Motel One mit bislang bestem Quartalsergebnis

Es geht steil bergauf. Co-CEO Daniel Müller.
Motel One
Es geht steil bergauf. Co-CEO Daniel Müller.

Für die Zukunft hat das Unternehmen positive Erwartungen, warnt allerdings vor erhöhten gesamtwirtschaftlichen und geopolitischen Risiken.

Die Budget-Designkette Motel One hat von Juli bis September das beste Quartalsergebnis ihrer Unternehmensgeschichte erzielt. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) liegt um 48 Prozent über dem entsprechenden Quartal im Vor-Coronajahr 2019.


Der Umsatz hat sich im Vorjahresvergleich auf 202 Mio. Euro mehr als verdoppelt (Vorjahr: 95 Mio. Euro). Das Ebitda schnellte auf 71 Mio. Euro empor (Vorjahr: 16 Mio. Euro).

Auch der Vergleich zum Vor-Corona Jahr 2019 zeigt beim RevPAR (Gesamtumsatz pro verfügbares Zimmer) ein Plus von 17 Prozent und beim Ebitda einen Anstieg von 48 Prozent. Die Kette hat nunmehr 85 Hotels mit 24.264 Zimmern.

Für Januar bis September liegt der Umsatz bei 442 Mio. Euro (Vorjahr: 137 Mio. Euro) und das Ebitda bei 118 Mio. Euro (Vorjahr: minus 45 Mio. Euro). Nach einem Verlust im Pandemiejahr 2021 von 32 Mio. Euro konnte wieder ein Gewinn vor Steuern von 83 Mio. Euro erwirtschaftet werden.

Motel One sichert sich Standort in Chicago

Gleichzeitig treibt Motel One die internationale Expansion voran. Im dritten Quartal sicherte sich das Unternehmen nach eigenen Angaben fünf neue Hotels in "exzellenten Lagen".

Mietverträge seien in den europäischen Topdestinationen London (zwei), Madrid und Porto unterschrieben worden. Außerdem kommt in Chicago – nach New York – ein zweiter Standort in den USA hinzu.

Mit der Übernahme des Bestandsgebäudes in Madrid an der Plaza de España zum 1. November erweitert Motel One das Portfolio in Spanien und treibt die internationale Expansion voran. Das Haus verfügt über 97 hochwertige Zimmer, einen Meeting-Raum, Coworking Bereiche sowie Tiefgaragen-Stellplätze.

In der Pipeline befinden sich aktuell 28 Hotels mit 7136 Zimmern. Das vertraglich gesicherte Standortnetz wuchs auf 113 Hotels mit 31.400 Zimmern.

Ausbau digitaler Lösungen

Seit Juli können Gäste sowohl über ihre Online-Buchung als auch über die Website, App oder vor Ort an der Rezeption und der Bar mit dem Smartphone via Apple Pay und Google Pay kontaktlos bezahlen.

Das digitale Membership-Programm "beOne" zählt nun eine Million Mitglieder. Allein in diesem Jahr gab es etwa 200.000 Neuregistrierungen.

Firmenkunden als bOne Member

Mit dem "beOne Corporate Booker" beginnt eine neue Etappe. Im September startete das Pilotprojekt: Künftig können somit auch Firmenkunden "beOne Member" werden.

Buchungsprozesse, Auswertungen und das Reisekosten-Management werden dadurch für alle Vertragspartner erleichtert. Der Firmen-Account kann von mehreren Personen genutzt werden und die Mitglieder können unter anderem für ihren Aufenthalt unterschiedliche Rechnungsadressen oder Kreditkarten hinterlegen und zwischen verschiedenen Zahlarten wählen.

Zudem gibt es eine verbesserte Reservierungsübersicht und den direkten Kontakt zu einem der zugeordneten Motel One Sales Manager.

Vorsichtig optimistischer Ausblick

Die aktuellen Reservierungsstände für die kommenden Monate sind für Motel One ein Indikator, dass sich der gute Geschäftsverlauf auch im vierten Quartal fortsetzen wird. Neben dem bereits am 15. Oktober eröffneten ersten Motel One in Ulm folgen im vierten Quartal zudem die Markteintritte in Innsbruck, Rotterdam und Dublin.

"Unabhängig davon sehen wir erhöhte gesamtwirtschaftliche und geopolitische Risiken", heißt es in einer Mitteilung. "Ein weiterer Anstieg der Corona-Infektionen, die hohe Inflation, die Energiekrise und der Krieg in der Ukraine können sich negativ auf die Geschäftsentwicklung auswirken."

Dieser Text erschien zuerst auf www.ahgz.de.



stats