Zum 1. Juni

Auch Griechenland streicht Maskenpflicht

Für den Zutritt in Innenräume – hier die Klöster von Meteora – ist vom 1. Juni 2022 an keine Maske mehr erforderlich.
FVW Medien/OG
Für den Zutritt in Innenräume – hier die Klöster von Meteora – ist vom 1. Juni 2022 an keine Maske mehr erforderlich.

Als eines der letzten Länder in Europa hat Griechenland bislang noch an der Maskenpflicht festgehalten und dies – zumindest im Kulturbereich und in Zügen – auch überwacht. Damit ist zum 1. Juni nun Schluss.

Ein großer Teil der Mitgliedsstaaten der Europäischen Union (EU) hat die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes bereits in den zurückliegenden vier bis sechs Wochen aufgehoben. Zumindest gilt dies für die Maskenpflicht in öffentlich zugänglichen geschlossenen Innenräumen. Für öffentliche Verkehrsmittel hingegen halten nach wie vor eine Reihe von Staaten an der Regelung fest – darunter auch Deutschland.

Griechenland hatte bereits während der vergangenen ein, zwei Jahre in Bezug auf Corona deutlich strengere Sicherheits- und Hygienemaßnahmen als Deutschland und viele andere Länder. So galt und gilt bis heute die Maskenpflicht im gesamten Land auch für öffentlich zugängliche Innenräume wie Hotels, Restaurants, Läden und Museen.

Wie die griechische Regierung nun mitteilt, entfällt die Verpflichtung zum Aufsetzen des Mund-Nasen-Schutzes in gut eineinhalb Wochen: Vom 1. Juni 2022 an muss in Innenräumen von Geschäften, Gaststätten und Kultureinrichtungen wie Theatern und Museen keine Maske mehr getragen haben. Im Gegensatz zu den Griechen selbst haben sich die meisten Urlauber schon bislang nicht mehr an diese Regel gehalten.



Lediglich für Betriebe im Gesundheitssektor, etwa Krankenhäuser und Pflegeheime, gelte die Maskenpflicht auch weiterhin, teilte Gesundheitsminister Thanos Plevris im Staatsfernsehen mit.

Auch Service-Mitarbeiter in Gastronomie und Hotellerie sind von Juni an von der Maskenpflicht befreit. Die Lockerung gelte vorerst bis zum 15. September und komme dann wieder auf den Prüfstand, falls für den Herbst eine neue Corona-Mutation drohe, sagte Plevris.

Bereits Ende April hatte Griechenland zahlreiche Corona-Maßnahmen aufgehoben. So müssen die Menschen etwa beim Besuch der Innenräume von Cafés und Tavernen keinen Impfnachweis mehr vorlegen. Dieser war bis dahin vorgeschrieben. Zudem können Besucher und Urlauber aus dem Ausland mittlerweile ohne Impfnachweis einreisen.

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.

stats