WTM-Bericht

Nordgriechenland wird touristisch unterschätzt

Chalkidiki muss touristisch noch erschlossen werden.
Pixabay
Chalkidiki muss touristisch noch erschlossen werden.

Griechenland gehört zu den beliebtesten Destinationen deutscher Reiseanbieter und Touristen. Doch der Norden des Landes ist noch weitgehend unentdeckt und verfügt über ein großes Potenzial.

Nordgriechenland, zu dem Reiseziele auf dem Festland wie Mazedonien, Thrakien, Epirus und Chalkidiki zählen, gehört laut einer Umfrage, die auf dem World Travel Market in London (WRM) vorgestellt wurde, zu den "am meisten unterschätzten Reisezielen" Europas.

Basierend auf den Antworten von Führungskräften der Reisebranche sagten 14 Prozent, dass Nordgriechenland nach Portugals autonomer Azoren-Region (14,5 Prozent) und Bulgarien (10 Prozent) zu den am meisten unterbewerteten Reisezielen gehöre.

Griechenland habe zwar bisher ein gutes Jahr erlebt und im Sommer ein starkes Comeback gefeiert, doch Nordgriechenland sei immer noch "weniger besucht als der Süden des Festlandes" und der beliebten griechischen Inseln.

Dabei habe Nordgriechenland so viel zu bieten, einschließlich des Olymps und des höchsten Berges des Landes. Erwähnt wurden auch die Kleinstadt Litochoro, die etwa 100 Kilometer von Thessaloniki entfernt liegt, und die Halbinsel Chalkidiki.

Chalkidiki bleibt unentdeckt, heißt es in dem Bericht, der die Halbinsel als "einen atemberaubenden Teil Griechenlands mit seinen 'drei Fingern', die sich vom Festland bis in die Ägäis erstrecken" beschreibt. Weiter wird hinzugefügt, dass Nordgriechenland als Ganzes "durchweg reich an starken Einflüssen aus seiner römischen, byzantinischen und osmanischen Vergangenheit" sei.

Die WTM-Ausstellungsleiterin Juliette Losardo sagt: "Die Azoren mit ihrer natürlichen Schönheit und ihrem Engagement für Nachhaltigkeit und Nordgriechenland mit einigen der beeindruckendsten Landschaften und historischen Kulissen nehmen zu Recht ihren Platz ganz oben auf der Liste der am meisten unterschätzten Reiseziele ein."

Laut dem auf der WTM London 2022 vorgestellten Bericht sind die Top-10 der am meisten unterschätzten Reiseziele:
  1. Azoren (14,5 Prozent)
  2. Nordgriechenland (14 Prozent)
  3. Bulgarien (10 Prozent)
  4. Schottland (10 Prozent)
  5. Estland (9,5 Prozent)
  6. Niederlande (9 Prozent)
  7. Sizilien (9 Prozent)
  8. Slowenien (9 Prozent)
  9. Wales (8 Prozent)
  10. Bratislava (7 Prozent)

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.

stats