Wegen sinkender Infektionszahlen

Iran lässt bald wieder geimpfte Touristen einreisen

Vollständig geimpfte ausländische Touristen dürfen von November an wieder in den Iran einreisen.

Die Visa erhalten die Touristen bei der Einreise ins Land, wie das Tourismusministerium laut Nachrichtenagentur Ilna mitteilt. Der Iran hatte im April 2020 die Einreise ausländischer Touristen wegen der Corona-Pandemie verboten.

Tourismus ist eine wichtige Einnahmequelle für den Iran, der wegen der US-Sanktionen seit Jahren in einer schweren Wirtschaftskrise steckt. Laut Medienberichten hatte das Land vor der Corona-Krise fast neun Millionen ausländische Touristen im Jahr. Danach jedoch brach der Tourismus komplett zusammen.

Im Iran wurden seit dem Ausbruch der Pandemie im Februar 2020 Jahres fast 120.000 Corona-Todesfälle und mehr als 5,5 Mio. Infektionen registriert. In jüngster Zeit zeichnete sich jedoch eine leichte Entspannung ab. Als Grund nennen Gesundheitsexperten die Einfuhr ausländischer und Fertigstellung heimischer Impfstoffe, die den bis dahin schleppenden Fortgang der Impfungen beschleunigt haben. Laut Gesundheitsministerium wurden mittlerweile gut 40 Prozent der mehr als 83 Mio. Iraner mindestens einmal und fast 20 Prozent doppelt geimpft.
1 Kommentar

Sie können diese Nachricht nicht mehr kommentieren.

1.
Michael Heinrich
Erstellt 29. September 2021 10:15 | Permanent-Link

Na endlich, darauf hat die Welt gewartet ... Nur, dürfen auch Homosexuelle, Lesben und "Diverse" einreisen, und kommen die wieder gesund nach Hause?

stats