Wegen hoher Neuinfektionsraten

Dänemark schließt Grenzen für deutsche Urlauber

Reisen zum Ferienhaus in Blåvand ist erst dann wieder möglich, wenn die Corona-Zahlen in Deutschland deutlich gesunken sind.
DanCenter
Reisen zum Ferienhaus in Blåvand ist erst dann wieder möglich, wenn die Corona-Zahlen in Deutschland deutlich gesunken sind.

Es war befürchtet worden, nun hat es Dänemarks Regierung beschlossen: Deutsche Urlauber kommen nicht mehr ins Land. Grund sind die rasant steigenden Infektionszahlen hierzulande. Ausnahmen soll es nur für die dänische Minderheit in Schleswig-Holstein geben.

Deutsche dürfen nur noch aus triftigem Grund nach Dänemark reisen. Urlaub zählt nicht dazu. Damit gehen die Grenzschranken des nördlichen Nachbarlandes am Samstag (24. Oktober) wieder runter. Als Grund gibt Dänemark die rasant ansteigende Zahl an Corona-Infektionen in Deutschland an.


Schon bislang waren die dänischen Grenzen nur für sehr wenige Nationalitäten geöffnet, darunter die Deutschen. Sie verbringen gern Ferienhaus-Urlaub im Land. Nun aber dürfen auch Deutsche nicht mehr einreisen, sagte Außenminister Jeppe Kofod. Ausnahmen sollen nur für Einwohner Schleswig-Holsteins gelten. In dem nördlichen Bundesland ist nach der Teilung Schleswigs 1920 eine starke dänische Minderheit beheimatet. Auch liegen die Corona-Zahlen in Schleswig-Holstein deutlich unter dem deutschen Durchschnitt.

Die Anti-Corona-Regeln sind in Dänemark strenger als in Deutschland. So dürfen Menschen aus solchen Ländern nicht mehr einreisen, in denen über zwei Wochen hinweg durchschnittlich mehr als 30 Neuinfektionen pro Woche pro 100.000 Einwohner registriert worden sind. Deutschland hat diesen Wert längst überschritten.

Die Bundesregierung warnt hingegen erst, wenn ein Wert von 50 Neuinfektionen binnen sieben Tagen überschritten wird. Zudem verlangt sie derzeit lediglich einen verpflichtenden Corona-Test bei Einreise – erst vom November an ist eine Quarantäne von zehn Tagen Pflicht.

Auch für weitere Staaten schließt Dänemark zum 24. Oktober seine Grenzen. Erlaubt sind dann nur noch Einreisen aus Norwegen, Finnland, Estland und Griechenland.

Auch Dänemark selbst leidet unter einem derzeit starken Anstieg der Corona-Neuinfektionen. Für Donnerstag wurden 760 neue Fälle von Covid-19-Infektionen registriert – ein Rekordwert. Umgerechnet auf die Bevölkerungszahl entspricht er in etwa dem in Deutschland gemeldeten Stand von mehr als 11.000 Neuinfizierten. Im Vergleich zur ersten Welle im Frühjahr testet allerdings auch Dänemark inzwischen viel mehr.

Dänemarks Regierung stellt nun wieder schärfere Anti-Corona-Maßnahmen in Aussicht, sollte die Zahl der Erkrankten in den nächsten Tagen weiter steigen. Schon jetzt muss man in großen Teilen des öffentlichen Lebens in Dänemark einen Mundschutz tragen. Es gilt ein Versammlungsverbot von 50 Personen.

Sie können diese Nachricht nicht mehr kommentieren.

stats