Wegen China-Lockerungen

Thailand verschärft wieder Einreiseregeln

Wer nach Thailand reisen will – um vielleicht auch die Ruinen der Altstadt von Ayutthaya zu bestaunen –, muss demnächst wieder nachweisen, dass er gegen das Corona-Virus geimpft ist.
Pixabay
Wer nach Thailand reisen will – um vielleicht auch die Ruinen der Altstadt von Ayutthaya zu bestaunen –, muss demnächst wieder nachweisen, dass er gegen das Corona-Virus geimpft ist.

Thailand hatte erst im Oktober seine strengen Einreiseregeln aufgehoben. Nun werden sie wohl für alle Reisenden zum Teil wieder eingeführt. Grund sind die gelockerten Corona-Bestimmungen in China.

Besucher des südostasiatischen Landes aus dem Ausland müssten in Zukunft nachweisen, dass sie mindestens zwei Mal gegen das Coronavirus geimpft sind, teilte Gesundheitsminister Anutin Charnvirakul laut Nachrichtenagentur dpa mit. Wer von Thailand aus in ein Land weiterreisen wolle, das für die Einreise einen negativen Corona-Test verlange, müsse zudem einen Nachweis über eine Krankenversicherung erbringen, hieß es. Das soll sicherstellen, dass mögliche Behandlungskosten im Falle eines positiven PCR-Tests in Thailand übernommen würden, berichtete die Zeitung Bangkok Post.

Wann die neuen Regeln in Kraft treten sollen, war allerdings noch unklar. Thailand hatte im vergangenen Oktober alle Corona-Einreiseregeln aufgehoben. Jedoch erwartet das Land nun eine große Reisewelle aus China, wo sich das Virus gerade massiv ausbreitet. Thailand ist ein äußerst beliebtes Reiseziel für Touristen aus China.

Peking hatte im Dezember ein Ende der Quarantänepflicht für Reisende in die Volksrepublik angekündigt. Ab dem 8. Januar müssen Menschen, die aus dem Ausland nach China reisen, dann nur noch einen negativen Corona-Test vorweisen. Nach dem Ende der Null-Corona-Politik können Chinesen dann wieder Urlaub im Ausland machen.

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.

stats