Waldbrände in der Türkei

Titanic Hotel Bodrum vor Feuer evakuiert

Die Gäste des 400-Zimmer-Hotels Titanic Deluxe in der Nähe von Bodrum wurden über den Strand mit Booten in Sicherheit gebracht.
Titanic Hotels
Die Gäste des 400-Zimmer-Hotels Titanic Deluxe in der Nähe von Bodrum wurden über den Strand mit Booten in Sicherheit gebracht.

Neben der Region Manavgat brennt es nun vor allem an der Ägäis bei Bodrum und Marmaris. Die Gäste des Hotels Titanic Deluxe wurden in Sicherheit gebracht, ebenso gab es vorsorgliche Evakuierungen in Marmaris. An der Riviera ist die Lage hingegen unter Kontrolle.

Bei Bodrum und Marmaris an der Ägäis-Küste sind ebenfalls Waldbrände ausgebrochen. Besonders dramatisch war die Situation am Donnerstagnachmittag in Bodrum. Dort erreichten die Flammen, angetrieben durch einen starken Wind, das vor der Bodrum-Halbinsel liegende Hotel Titanic Deluxe. Wie türkische Medien berichten, erreichten die Flammen die Außenanlagen des Hotels, einige Urlauber gerieten in Panik.

Weil die Zufahrtstraße wegen des Feuers gesperrt war, war eine Evakuierung auf dem Landweg unmöglich. Die Gäste und die Hotelangestellten wurden dann mit Booten über den Seeweg aus dem Resort gebracht. Der Verband russischer Reiseveranstalter (Ator) meldet, dass etwa 100 russische Urlauber aus dem Hotel evakuiert worden sind. Den Medienberichten zufolge verletzten sich zwölf Hotelangestellte bei den Versuchen, das Feuer mit eigenen Kräften zurückzudrängen.

Das Hotelmanagement selbst sagt in einem Statement, alle Gäste und Mitarbeiter seien sicher evakuiert worden. Dank der Feuerwehren habe ein Übergreifen des Feuers auf das Hotelgebäude verhindert werden können. Dort sei kein Schaden entstanden. Die Gäste wurden in anderen Hotels in der Nähe untergebracht. Sie sollen in das Titanic Deluxe zurückkehren können, sobald die Behörden dies zulassen.

Hotels in Marmaris vorsorglich evakuiert

Auch in der Nähe des Badeortes Marmaris sind Feuer ausgebrochen. Dort wurden nach Angaben türkischer Medien mehrere Hotels vorsorglich evakuiert. Der Präsident des Hotelverbands Südliche Ägäis (Getob), Bülent Bülbüloğlu, sagte dem Fachdienst "Turizm Güncel", das Feuer in Marmaris habe sich vom Stadtzentrum entfernt. "Die Hotels haben begonnen, ihre Kunden zurückzuholen. Die Gefahr ist überwunden."

Waldbrände in Manavgat unter Kontrolle

Unterdessen dürfte die Lage in Manavgat an der Türkische Riviera unter Kontrolle sein. Bentour-Chef Deniz Ugur, der sich gerade in der Türkei aufhält, berichtete am Freitagvormittag gegenüber fvw|TravelTalk, es gebe noch eine starke Rauchentwicklung durch die Waldbrände im Hinterland. Denn die Einsatzkräfte konzentrierten sich derzeit darauf, Gebäude von Anwohnern in der Region zu schützen. Die Urlauber in den Hotels an der Küste seien aber wie in den Vortagen nicht in Gefahr. An der Rivieria werde erwartet, dass die Brände in den nächsten 48 Stunden weitgehend gelöscht seien, so Ugur.

Bei Bentour habe es bei Türkei-Anreisen für die nächsten Tage vereinzelt Anfragen nach Umbuchungen gegeben, aber keine nennenswerten Stornierungen. Auch Reisebüros berichten von Anfragen besorgter Kunden, die in diesen Tagen abreisen. Vor allem der bei deutschen Kunden beliebte Ferienort Side ist von der Rauchentwicklung betroffen.

Die türkische Regierung geht von Brandstiftung als Ursache der Waldbrände aus, da die Feuer relativ zeitgleich an mehreren Stellen ausbrachen. Nach türkischen Medienberichten wurden bereits erste Verdächtige festgenommen.
1 Kommentar

Sie können diese Nachricht nicht mehr kommentieren.

1.
Dietmar Rauter
Erstellt 1. August 2021 12:55 | Permanent-Link

Wenn es mit dem Klimawandel, den Hochwassern, Hitzewellen und Bränden so weitergeht, werden wir alle zu Fluchthelfern: Sind die Azoren noch einigermassen sicher (mitten im Ozean)? Wieviele Menschen können dort auf ein Überleben hoffen?

stats