Vertriebsoffensive

Walt Disney World setzt nun voll auf Reisebüros

Erstrahlt aktuell im neuen Glanz: Cinderella Castle im Magic Kingdom hat sich zum 50-jährigen Jubiläum herausgeputzt.
FVW Medien/HMJ
Erstrahlt aktuell im neuen Glanz: Cinderella Castle im Magic Kingdom hat sich zum 50-jährigen Jubiläum herausgeputzt.

Relativ wenige deutsche Florida-Urlauber besuchen die Disney-Parks in Orlando – und wenn, dann nur für einen oder zwei Tage. Der Mauskonzern will das ändern und rüstet finanziell und personell auf, um die Reisebranche zu aktivieren.

Ein Vergleich der Flugpläne spricht Bände: Aer Lingus, British Airways und Virgin Atlantic fliegen ganzjährig nonstop von London oder Manchester nach Orlando, dazu gibt es saisonal Flüge von mehreren anderen britischen Airports. Deutschland kommt lediglich auf einen Orlando-Flug ex Frankfurt mit Lufthansa.

Die Fluganbindung spiegelt sich im Reiseverhalten wider: Nur 19 Prozent der deutschen Florida-Gäste, aber 75 Prozent der Briten besuchen Walt Disney World (WDW). Die Deutschen kaufen dafür ein Ein- oder Zwei-Tage-Ticket, während die Briten ein bis zwei Wochen in Orlando verbringen. Auch die erreichte Klientel unterscheidet sich: 70 Prozent der deutschen Gäste sind Familien mit Kindern, bei den Briten sind es nur 50 Prozent.

Neue Vertriebs-Power in Deutschland

"Für die Briten ist Orlando ein Reiseziel für sich", weiß Lucie Preece. Und die muss es wissen – sie ist selbst Britin und hat einige Jahre Erfahrung in der Reisebranche, bei Royal Caribbean und Disney Cruise Line, gesammelt. Nun soll die 33-Jährige, die fließend und akzentfrei Deutsch spricht, das Potenzial hierzulande heben – als Head of Sales für WDW und Disney Cruise Line (DCL) für die deutschsprachigen Märkte.

Bis Anfang 2020, als Preece ihre neu geschaffene Position antrat, wurde WDW in Deutschland nicht aktiv promotet: Vertrieb und Marketing konzentrierten sich auf Disneyland Paris. Nun setzt Preece gemeinsam mit Laura Brummer, die seit Anfang dieses Jahres Marketing und PR für WDW und DCL koordiniert, zur Offensive an.

Dertour, Canusa und Get Your Guide

Und da kommt es auf die Reisebranche als Multiplikatoren und Vertriebspartner an. Preferred Partner für Disneyland Paris, WDW und DCL ist Dertour – über die Marke des zweitgrößten deutschen Veranstalters sollen Synergien und Cross-Selling-Effekte erzielt werden. "Deutsche Besucher von Disneyland Paris kehren nach vier bis sieben Jahren zurück", rechnet Lucie Preece vor. "In der Zeit können sie unsere Parks in Florida besuchen oder eine Disney-Kreuzfahrt buchen."



Zudem arbeitet Preece mit Get Your Guide im Ticket-Only-Geschäft und mit Canusa ("Die sind Florida-Experten") im Packaging zusammen. Hier ist noch viel Nachholbedarf: Nur 40 Prozent der Deutschen kaufen ihre Disney-Tickets vor der Abreise, bei den Briten sind es doppelt so viele.

Reisebüros als Schlüsselfaktor

Das liegt sicher auch daran, dass es die von Deutschen bevorzugten Ein- oder Zwei-Tage-Tickets oft kurzfristig günstig vor Ort gibt. "Die Drei- bis Zehn-Tage-Pässe sind aber auf jeden Fall günstiger bei Vorausbuchung", versichert Preece. Doch um sich für die zu entscheiden, müssen deutsche Urlauber erst mal das Produkt WDW verstehen lernen.

"Es sind bisher zu wenig Infos beim Urlauber angekommen", weiß die Vertriebsexpertin. Kaum jemand wisse, wie groß und vielfältig WDW eigentlich sei – "und dafür brauchen wir die Reisebüros". Preece rät daher Reiseberatern, den Kunden nach seinen Vorstellungen von WDW zu fragen und ihn umfassend aufzuklären:
So überzeugen Reisebüros ihre Kunden
Die Empfehlung von WDW-Vertriebsexpertin Lucie Preece für die Reiseberatung: "Fragen Sie Ihre Kunden einmal: 'Was fällt Ihnen zu Walt Disney World ein?' Die wenigsten wissen, dass Walt Disney World doppelt so groß wie Manhattan ist – und in New York verbringt man schließlich auch mehrere Tage.
Walt Disney World Interview Lucie Preece
FVW Medien/HMJ
Es gibt vier Parks, von denen jeder seinen eigenen Charakter hat, und zwei Wasserparks – ideal ist es, diese Vielfalt mit Videos von Disney Stars oder Youtube zu veranschaulichen."

Großer Fam Trip und Online-Training

Als Teil der Vertriebsoffensive ist ein großer Fam Trip im November geplant: 100 Reiseprofis aus Dertour-Agenturen sollen mehrere Tage das Maus-Imperium in Orlando erkunden. Auch kommt Disney Stars eine große Bedeutung zu: Die auch als App verfügbare Plattform, bisher auf Disneyland Paris fokussiert, bietet Reisebüros die Chance, Trainingsmodule zu absolvieren und Peps zu nutzen.

Aber auch Vertriebskooperationen unter dem Disney-Dach sind denkbar – so wie die Aktion, bei der Disneyland-Paris-Bucher sechs Monate freies Abo des Streaming-Dienstes Disney Plus erhielten. Und im Marketing steht nun Budget für TV- und Digitalwerbung zur Verfügung. "Wichtig ist es, dass wir Vertrieb und Marketing voll auf den deutschen Markt zuschneiden", betont Preece.

18 Monate Jubiläumsfeier

Das Timing ist günstig: Nach fast zwei Jahren Corona ist der Nachholbedarf bei USA-Reisen groß. Und es gibt Grund zu feiern: Walt Disney World zelebriert seit Oktober 2021 und noch bis März 2023 aufmerksamkeitsstark 50-jähriges Bestehen mit zahlreichen neuen Attraktionen und Events, die viele Wiederholer anlocken, aber auch speziell zum Jubiläum kreierte Mahlzeiten und Merchandising, die Disney-Fans begeistern dürften.

"Beim Jubiläum kann man auch besonders gut spüren, mit welcher Leidenschaft die Cast Members unterwegs sind", sagt Preece. "Dieses Gästeerlebnis ist nicht vergleichbar mit anderen Parks." Unter den zahlreichen Neuerungen hebt sie "Guardians of the Galaxy: Comic Rewind" vor, die als erste Achterbahn in Epcot überhaupt am 27. Mai eröffnet: "Das ist dank neuester Technik ein unglaubliches Erlebnis, ein echter Game Changer!"

Hoffnung auf zweiten Lufthansa-Flug

Zudem sticht am 14. Juli das fünfte Schiff des Konzerns, die Disney Wish, zur Jungfernfahrt in See. Und die WDW-Feiern schließen sich nahtlos ans nächste Jubiläum an: 2023 wird die Walt Disney Company 100 Jahre alt – da ist erneut viel mediale Aufmerksamkeit weltweit garantiert. Dann, so hofft Preece, wird es auch etwas mit der besseren Fluganbindung: Im kommenden Jahr könnte Lufthansa die 2019 gestartete und in der Pandemie eingestellte Orlando-Verbindung ab München wieder aufnehmen.
Zwei völlig verschiedene Welten
Ihr persönlicher Favorit? Lucie Preece fällt es sichtlich schwer, etwas herauszuheben, entscheidet sich aber für einen Ride im Animal Kingdom: "Pandora – The World of Avatar ist einfach ein unglaublicher Flugsimulator. Während man über die Landschaft von Pandora schwebt, spürt man den Banshee atmen, auf dem man sitzt – Gänsehaut-Feeling!
Animal Kingdom Dschungel
FVW Medien/HMJ
Animal Kingdom ist übrigens auch abends wunderschön, wenn alles glitzert und schimmert – das ist noch mal eine völlig andere Welt als tagsüber."

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.

stats