USA

Südliches Manhattan soll Fahrzeug-Maut kosten

Blick von Südwesten auf Manhattan mit dem höchsten Skyscraper der USA, dem One World Trade Center. Weiter nördlich am Hudson River soll ein Strand entstehen.
Oleg Albinsky/Gettyimages
Blick von Südwesten auf Manhattan mit dem höchsten Skyscraper der USA, dem One World Trade Center. Weiter nördlich am Hudson River soll ein Strand entstehen.

Als erste Metropole in den USA soll New York für die staugeplagte Innenstadt eine Fahrzeug-Maut einführen.

Das elektronische Abgabesystem für den südlichen Teil von Manhattan ist einer der Beschlüsse, die die Regierung des Bundesstaates New York in ihrem Haushaltsplan verabschiedete, wie die "New York Times" berichtete.

Für die Fahrt im südlichen Teil der City-Insel sollen Fahrer eine Gebühr bezahlen – ab wann und wie viel genau, steht noch nicht fest. Nach Angaben der Zeitung ist mit der Einführung der Maut nicht vor 2021 zu rechnen. Für eine Autofahrt zwischen der 60. Straße unterhalb vom Central Park und dem Battery Park am unteren Inselzipfel könnten dann mehr als 10 US-Dollar (umgerechnet 8,90 Euro) anfallen, wie die "New York Times" Ende März berichtet hatte.

Das eingenommene Geld soll laut  Plan in den öffentlichen Nah- und Regionalverkehr fließen. Ebenfalls im Haushalt beschlossen wurden weitere Millioneninvestitionen in das U-Bahn-System der Stadt, aber auch unter anderem eine Steuer auf den Verkauf von Luxuswohnungen sowie ein Verbot von Plastiktüten im Einzelhandel.

Sie können diese Nachricht nicht mehr kommentieren.

stats