Trend ist positiv

Israel strebt Rekord bei Touristenzahlen an

Die israelische Küstenstadt Netanya ist bei Touristen sehr beliebt.
Flickr/Eduard Stern
Die israelische Küstenstadt Netanya ist bei Touristen sehr beliebt.

Während sich Israel bei den internationalen Touristen-Ankünften in Windeseile erholt, wurde bei den inländischen Übernachtungen bereits der Vor-Pandemie-Rekord geknackt.

Der internationale Tourismus nach Israel erholt sich rasant. Knapp 2,7 Mio. Besucher reisten im gesamten vergangenen Jahr ein, um das Land zu erkunden. Während im Vorjahr noch 397.000 Besucher gezählt wurden, gab es im Jahr 2020 allerdings noch 831.000 Besucher.


Der Incoming-Tourismus nach Israel verzeichnet im Jahr 2022 wieder 60 Prozent des Reisevolumens wie vor der Pandemie. Im monatlichen Vergleich zeichnet sich für den Dezember sogar ein höherer Erholungswert im Vergleich zum Rekordjahr 2019 ab, hier errechnete das Tourismusministerium für 2022 nur noch einen Rückstand von 25 Prozent zu den Dezember-Zahlen aus 2019.

Bei den Quellmärkten liegt Frankreich mit 231.500 Besuchern auf dem ersten Platz, gefolgt von Großbritannien mit 174.600 und Deutschland mit 149.100 Besuchern. "Der Trend ist positiv, und es ist ein realistisches Ziel am Horizont, den Rekord des Incoming-Tourismus von 2019 bald zu brechen. Zudem hat sich der Inlandstourismus als eine ebenso wichtige Wirtschaftskraft erwiesen wie der Incoming-Tourismus. Unser Ziel ist es, Hindernisse abzubauen, Projekte zu starten, die das Beherbergungsangebot erhöhen und die Infrastruktur ausbauen, um das touristische Potenzial des Landes voll auszuschöpfen", erklärte Tourismusminister Haim Katz.

Bei den inländischen Übernachtungen wurde ein Rekordergebnis verbucht: Es wurden insgesamt 20 Mio. Übernachtungen gezählt. Damit ist die Zahl sogar höher als im Jahr 2019 vor dem Ausbruch der Pandemie. Ddamals gab es 18,4 Mio. Übernachtungen von Inländern.

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.

stats