Sustainable Tourism Working Group

Irland stellt Vorschläge zu sanftem Tourismus vor

Sanfter, naturnaher Tourismus: Projekte wie der Doolin Cave and Eco Trail im County Clare sollen in Irland noch stärker gefördert und in alle Planungsprozesse integriert werden.
Tourism Ireland
Sanfter, naturnaher Tourismus: Projekte wie der Doolin Cave and Eco Trail im County Clare sollen in Irland noch stärker gefördert und in alle Planungsprozesse integriert werden.

Irlands Tourismusministerin Catherine Martin präsentiert eine Agenda der Sustainable Tourism Working Group zu sanftem Tourismus. Ziel ist es, dass ökologische Nachhaltigkeit in allen politischen und geschäftlichen Entscheidungen im Tourismus berücksichtigt wird.

Die althergebrachten Formen des Tourismus ändern sich nicht allein infolge der Pandemie: Vor allem auch die spürbaren Folgen des Klimawandels erfordern nachhaltige Formate und ein neues Denken im Umgang mit der Natur als Erholungsraum. Vor diesem Hintergrund ist die Sustainable Tourism Working Group aktiv geworden.

Der von der irischen Regierung eingesetzte Arbeitskreis hat nun seinen ersten Aktionsplan vorgestellt. Er identifiziert – einstweilen bis 2023 – Maßnahmen, um den sanften Tourismus in Irland großflächiger zu initiieren und zu fördern.

Tourismusministerin Catherine Martin von der Green Party hatte den Bericht der Arbeitsgruppe Ende 2021 entgegengenommen. Er soll vor allem sicherstellen, dass die Gebote von ökologischer Nachhaltigkeit in die regionale Entwicklung, in politische Entscheidungen und in die geschäftlichen Planungen der Branche und der beteiligten Agenturen einfließen. Dies gilt für das Destination Management ebenso wie für realitätsbezogene Bewerbung und Promotion.

Beispiele für nachhaltige Maßnahmen:

  • Sicherung von kommunaler Beteiligung bei der Planung von Destinationen, um Angebote naturnaher Lösungen im lokalen Tourismus zu maximieren.
  • Sorge für einen besseren Zugang zu Informationen und Werkzeugen, mit denen Besucher selbst einen verantwortungsvollen Tourismus praktizieren und – etwa über CO2-Rechner – den eigenen Fußabdruck bestimmen können.
  • Anregungen von entsprechenden Veränderungen im touristischen Sektor, um Barrieren abzubauen und Schlüsselfaktoren zu identifizieren.
  • Entwicklung von Selbstverpflichtungen und Nachhaltigkeitsforderungen für Besucher, um Irland bei der Umsetzung zu unterstützen und die Umwelt zu schützen.
  • Festlegung der Verantwortung von Agenturen für die strategische Ausrichtung und Entwicklung eines gesteigerten Anforderungsprofils in den Angeboten eines sanften Tourismus.
  • Nominierung eines verantwortlichen Repräsentanten der Branche als Vorreiter für Nachhaltigkeit.
  • Ausweis und Entwicklung von geeigneten Destinationen mit Entwicklungspotenzial als Vorbild mit Beraterfunktion.

Arbeitsgruppe folgt UN-Vorgaben

Die Sustainable Tourism Working Group war aufgrund des Tourism Action Plan 2019-2021 von der irischen Regierung gegründet worden. Unter der Leitung der Tourism Leadership Group und dem Vorsitz des Ministeriums für Tourismus gehören ihr Repräsentanten der Irish Tourism Industry Confederation (Itic), von Fáilte Ireland und Tourism Ireland an, um Maßgaben für einen sanften Tourismus zu erarbeiten. Das Anliegen folgt den 17 "Zielen für nachhaltige Entwicklung" der Vereinten Nationen und deren Definition von nachhaltigem Tourismus.

Hier lässt sich der Bericht der Arbeitsgruppe heunterladen …
Druckversion herunterladen (PDF)
… und hier der dazugehörige Aktionsplan: Druckversion herunterladen (PDF)

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.

stats