Zauberhaftes New England

West Rattlesnake Mountain, New Hampshire (Foto: Brand USA)

Neuengland? Laubfärbung! Diese Kombination fällt jedem ein, der mit Reisen im Osten der USA auch nur halbwegs vertraut ist. Doch Connecticut, Maine, Massachusetts, New Hampshire, Rhode Island und Vermont haben zu jeder Jahreszeit ein abwechslungsreiches Repertoire zu bieten – sogar Skifahren und Strandurlaub. Geschichte, Kultur, Kulinarik, Land und Leute machen New England zur Rundreiseregion par excellence.

Die Highlights der Route auf einen Blick

Routenplaner: Hier geht es lang!
Berge oder Küste? Natur oder Kultur? Action oder Ausspannen? Die Vielfalt der touristischen Angebote in Neuengland ist groß. Ein konkreter Routenvorschlag der Brand USA Road Trips erleichtert da maßgeblich die Beratung und Reiseentscheidung – zumal es dort viele konkrete Hinweise zu Attraktionen und Aktivitäten gibt. Hier gibt es das deutschsprachige PDF zum Herunterladen und Weiterleiten an interessierte Kunden: Zauberhaftes New England
Der Kunde möchte direkt buchen? Kein Problem: Insbesondere bei den Spezialisten gibt es viele – oft individuell konfigurierbare – Neuengland-Rundreisen wie etwa diese
14-tägige Mietwagenrundreise ab/bis Boston von CRD Touristik.
usa-road-trip-8a_Vermont Woodstock Covered Bridge.jpg
Woodstock, Vermont (Foto: Brand USA)

Alle sechs Neuengland-Staaten in weniger als zwei Wochen? Das ist sportlich – und kein Muss: Diese Reise der Brand USA Road Trips kann flexibel verlängert werden, denn rund um jeden der zehn Übernachtungsorte gibt es ein vielfältiges Angebot. Von den Attraktionen und Aktivitäten längs der Strecke ganz zu schweigen …
Start und Ziel: Boston ist für Reisende aus Europa das ideale Gateway nach Neuengland – schnell erreichbar und gut durch Nonstop-Flüge (auch aus Deutschland) angebunden. Eine Neuengland-Reise hier zu starten ist aber auch sonst eine gute Idee: Die Stadt ist ideal, um sich nach dem Transatlantik-Flug langsam einzugrooven – alle Attraktionen sind zu Fuß erreichbar. Das Angebot ist üppig: lebendige Geschichte längs des 16 Stationen umfassenden Freedom Trail, erstklassige Kunst zum Beispiel im Museum of Fine Arts und im Isabella Stewart Gardner Museum, entspanntes Shopping in der Newbury Street oder Faneuil Hall, spannender Spitzensport etwa im legendären Baseball-Stadion Fenway Park. Am besten hängt man nach der Rundreise noch ein, zwei Tage in der Metropole dran.
Erfolgsweg: Mitmachen und 100 Euro gewinnen!
Die Brand USA Road Trips bieten nicht nur Inspirationen und Informationen für jede USA-Beratung, sondern auch eine tolle Gewinnchance: Alle zwei Wochen wird ein Shopping-Gutschein im Wert von 100 Euro unter allen verlost, die drei einfache Fragen zu den aktuellen Road Trips – natürlich auch zu dieser Route! – richtig beantworten. Hier geht's zum Gewinnspiel.

Berge und Meer: Massachusetts spannt den Bogen von maritimen Erlebnissen am Atlantik zu Kultur und Natur in den Berkshires. Der Höhenzug im Westen des Bundesstaats ist ein Mekka nicht nur für Natururlauber, sondern auch für Kulturliebhaber, etwa mit moderner Kunst im Mass Moca in North Adams oder sommerlichen Musik- und Theaterfestivals. Am Meer warten die Halbinsel Cape Cod mit ihren schier endlosen Sandstränden und den vorgelagerten Inseln Martha's Vineyard und Nantucket, das sehenswerte Museumsdorf Plimoth Plantation und Küstenorte wie Salem – bekannt durch seine Hexenprozesse –, Rockport und Manchester-By-The-Sea.
Küste und Hinterland: New Hampshire bietet einen ähnlichen Mix – aber mit anderem Schwerpunkt. An der recht kurzen Küste empfiehlt sich ein Stopp im kultur- und geschichtsträchtigen Portsmouth, in den White Mountains hingegen durchaus auch ein längerer Aufenthalt. Zu den Highlights gehören dort eine Fahrt mit der Zahnradbahn auf den Mount Washington, die Wanderwege rund um Pinkham Notch und Wildcat Mountain, der malerische Gebirgsort North Conway sowie eine Fahrt auf dem Kancamagus Highway mit grandiosem Panoramablick und Zugang zu den regionaltypischen Covered Bridges, überdachten historischen Holzbrücken.
Umleitung: Andere Route gefällig?
Eine Alternative zu Neuengland? Gern im Norden der USA? Kein Problem: Auch die Great Lakes bieten alles, was eine gelungene Rundreise ausmacht – Panoramastraßen, abwechslungsreiche Landschaften, kleine Ortschaften und große Metropolen. Wie wäre es also, wenn Sie Ihren Kunden diesen Routenvorschlag der Brand USA Road Trips vorstellen? Hier geht es lang zu: Am Ufer der Großen Seen
usa-road-trip-8a_Rhode Island Newport
Newport, Rhode Island (Foto: Brand USA)

Hafenorte und Leuchttürme: Maine hat die mit Abstand längste Küste aller Neuengland-Staaten – und ist damit ein Dorado für maritime Entdecker. Felsige Buchten wechseln sich mit langen Sandstränden ab. Hafenorte wie Ogunquit, Kennebunkport, Portland, Rockland, Camden oder Lincolnville warten mit Gassen zum Bummeln, schicken Kunstgalerien und guten Restaurants auf. Zahlreiche Leuchttürme säumen die zerklüftete Küste – in Rockland ist ihnen sogar das Maine Lighthouse Museum gewidmet. Nördlichstes Ziel der Rundreise ist der Acadia-Nationalpark mit seinen Buchten, Wäldern und Bergen, darunter Cadillac Mountain, höchste Erhebung der gesamten US-Atlantikküste.
Berge und Brücken:
Der Name sagt (fast) alles – Vermont bedeutet "grüne Berge", und der Green Mountains National Forest ist denn auch das Aushängeschild des Neuengland-Staats. Im Herbst verzaubert er mit seiner Laubfärbung, ganzjährig lockt er Outdoor-Fans zum Hiken und Biken an. Auf der Strecke laden typisch neuenglische Orte wie Woodstock, Londonderry sowie – an der Panoramastrecke Route 7a – Manchester und Bennington zu einem Stopp ein, und zu einer der insgesamt mehr als 100 Covered Bridges des grünen Bundesstaats ist es nie weit.
Training: Noch mehr Online-Tipps
Sie möchten weitere aktuelle Informationen und nützliche Empfehlungen zu Beratung und Verkauf von USA-Reisen? Dann auf zum USA Discovery Program von Brand USA! Das deutschsprachige Training ist kostenlos und setzt sich aus unterschiedlichen Modulen zusammen. Nach erfolgreicher Prüfung winkt die Zertifizierung als USA-Experte. Hier geht es zum USA Discovery Program.

Kultur und Geschichte: Westport, Old Saybrook und Mystic lauten die Etappenziele an der Küste von Connecticut. Nicht verpassen sollte man das nach der bekannten Schauspielerin benannte Katharine Hepburn Cultural Arts Center sowie Mystic Seaport, eines der größten maritimen Museen der USA mit Museumshafen. Auch die Architektur der Küstenorte lässt die Geschichte der Region lebendig werden.
Klein und fein:
Rhode Island ist der kleinste Bundesstaat der USA – und bietet dabei allerhand Glamour und Charme. Aushängeschild ist – neben der Hauptstadt Providence – einer der ältesten amerikanischen Ferienorte der Reichen und Schönen: In Newport, das nach den langen Sandstränden der Narragansett Bay erreicht, lassen sich längs des Cliff Walk viele Herrenhäuser aus dem Gilded Age im ausgehenden 19. Jahrhundert ebenso besichtigen wie die International Tennis Hall of Fame.
In Zahlen: Gesamtstrecke knapp 1700 Kilometer.
Empfohlene Reisedauer 11Tage.

stats