Sponsored Post

Sultanat zwischen Märchen und Moderne

Zu Gast im Morgenland: auf dem Souk von Mutrah in Maskat.
Ministry of Heritage & Tourism Sultanate of Oman
Zu Gast im Morgenland: auf dem Souk von Mutrah in Maskat.

Sagenumwobene Forts und antike Häfen, der betörende Duft von Weihrauch und reges Treiben auf bunten Souks. Oman bietet den perfekten Einstieg in die faszinierende Kultur des alten Arabiens.

Seit 1779 ist Maskat Hauptstadt Omans, ihre Geschichte reicht aber bis in die Antike zurück. Von der Bedeutung der weitläufigen Küstenstadt zu Füßen des Hajar-Gebirges zeugen heute noch zwei mächtige Stadtfestungen und der historische Hafen; nicht weit davon liegt der prächtige Sultanspalast Qasr al-Alam.

Maskat – alte Mauern und zeitgenössische Museen

Viele der historischen Handelshäuser der Altstadt von Maskat wurden aufwendig restauriert. Einige beherbergen heute moderne Museen, die die Geschichte des Sultanats mit aufwendiger Technik und viel Herzblut lebendig werden lassen. Eine der bedeutendsten kulturellen Einrichtungen ist das 2011 eröffnete Royal Opera House. Mit seiner schnörkellosen omanischen Architektur und seiner opulenten Inneneinrichtung zählt es zu den beeindruckendsten Gebäuden der Stadt. Im einzigen Opernhaus der Golfstaaten haben bereits so berühmte Tenöre wie Plácido Domingo und Andrea Bocelli gesungen.
Nicht weniger eindrucksvoll ist die Sultan Qaboos Grand Mosque, die den Erzählungen von Aladdin entsprungen zu sein scheint – eine der größten Moscheen weltweit und eine der wenigen, die auch Nichtmuslimen den Eintritt gewährt.

Einzigartig in den Golfstaaten: das Royal Opera House in Maskat.
Ministry of Heritage & Tourism Sultanate of Oman
Einzigartig in den Golfstaaten: das Royal Opera House in Maskat.

Auf der Route der Festungen

Mehr als 1000 Festungen und Burgen wurden im Laufe der langen Geschichte des Sultanats gebaut; mindestens 500 sind noch erhalten oder wurden restauriert. Bei einer Fahrt durchs Land kann man die lehmfarbenen Trutzburgen auf zahllosen Bergkämmen entdecken. Ihr Anblick verzaubert immer wieder. Etwa die Festung Nakhal, die majestätisch auf einem Felsvorsprung über einer schier endlosen Ebene von Dattelpalmen thront. Oder das märchenhafte Fort Bahla, das mit seinen sandhellen Mauern und seiner imposanten Architektur als eine der schönsten omanischen Festungen gilt und zum Unesco-Weltkulturerbe zählt.

Kontakt für Reiseveranstalter und Reisebüros

Ministry of Heritage and Tourism Oman
– Tourism Office Germany
Lieb Management & Beteiligungs GmbH
Tobias Bandara & Katharina Braun
Bavariaring 38, 80336 München
E-Mail: oman@lieb-management.de

Melden Sie sich bei Interesse gerne unter
www.lieb-management.de/Oman zum Oman-Newsletter an!
Weitere Informationen unter www.experienceoman.om

Nicht weit davon entfernt ist die Palastfestung Jabrin einen Besuch wert. Dieses Meisterwerk der omanischen Architektur wurde 1670, in der Blütezeit der Jarubiden-Dynastie, erbaut und beherbergt einen prächtigen Palast.

Die Festung von Nakhal eine Stunde westlich von Maskat.
Ministry of Heritage & Tourism Sultanate of Oman
Die Festung von Nakhal eine Stunde westlich von Maskat.

Im Land des Weihrauchs

Eng mit der Kultur Omans verknüpft ist der Weihrauch. Das kostbare Harz war einst Quelle einer der wichtigsten Handelsaktivitäten in der antiken und mittelalterlichen Welt. Im Wadi Dawkah in der Region Dhofar im Süden des Sultanats wachsen heute noch mehr als 5000, zum Teil jahrhundertealte Exemplare des Arabischen Weihrauchbaumes Boswellia Sacra.

Weihrauchbaum im Süden Omans.
Ministry of Heritage & Tourism Sultanate of Oman
Weihrauchbaum im Süden Omans.

Der hier geerntete Weihrauch gilt als bester der Welt und ist in der gesamten arabischen Welt gefragt. Besonders eindrucksvoll ist ein Besuch während der Weihrauchernte im Mai und Juni. In bester Qualität zu kaufen gibt es das duftende Räucherwerk auf dem Weihrauchmarkt in der größten Stadt der Region, Salalah.


Beduinenfrau mit Hennaschmuck in der Wüste Sharqiyah Sands.
Ministry of Heritage & Tourism Sultanate of Oman
Beduinenfrau mit Hennaschmuck in der Wüste Sharqiyah Sands.

Kultur live erleben in den Souks

Hautnah lässt sich Omans traditionelle Alltagskultur auf den Souks erleben, die in jeder größeren Stadt zu finden sind. Einer der größten und ältesten der arabischen Welt findet sich direkt am alten Hafen von Mutrah in der Hauptstadt Maskat. In den überdachten Altstadtgassen bieten zahllose kleine Läden eine Fülle an Waren an: antike Amulette und Armbänder, buntglasige Lämpchen und Laternen, bestickte Tücher und Taschen, geschmiedete Kupferkessel und handgewebte Beduinenteppiche. Oft lassen sich die Handwerker bei der Arbeit über die Schulter schauen, und die Besucher können lernen, wie etwa ein Khanjar, der omanische Dolch gefertigt wird, der auch heute noch bei besonderen Feierlichkeiten getragen wird.

Freitags ist Ziegenmarkt in der Oase Nizwa.
Ministry of Heritage & Tourism Sultanate of Oman
Freitags ist Ziegenmarkt in der Oase Nizwa.


Der Souk von Bahla nahe der berühmten Festung ist bekannt für seine schönen Tontöpfe. Auf dem Souk von Nizwa werden neben vielen anderen Dingen exquisite Silberarbeiten gehandelt – jeden Freitag findet hier früh morgens der Viehmarkt statt, der absolut sehenswert ist. Und die erste Adresse für traditionelle omanische Kleidung ist der Souk von Sib nahe Maskat.

Kleine Weihrauch-Duftprobe auf dem Souk von Maskat.
Ministry of Heritage & Tourism Sultanate of Oman
Kleine Weihrauch-Duftprobe auf dem Souk von Maskat.

Ein besonderes Erlebnis ist der Besuch des Beduinenmarktes in der Oase Sinaw, wo Wüstennomaden regelmäßig ihre selbst gezüchteten Ziegen und Kamele verkaufen.

Weitere Kultur-Highlights im Sultanat Oman

Mausoleum Bibi Maryam Oman
Ministry of Heritage & Tourism Sultanate of Oman

Mausoleum von Bibi Maryam (Foto) Bedeutendstes und besterhaltenes Relikt der antiken Stadt Qalhat, Unesco-Weltkulturerbe.
Afladsch-Bewässerungssystem Jahrtausendealtes bis heute funktionierendes Bewässerungssystem (Foto unten) mit insgesamt mehr als 1000 Kilometern Länge, Unesco-Weltkulturerbe.

Omans traditionelles Bewässerungssystem
Ministry of Heritage & Tourism Sultanate of Oman

Kulturstätte von al-Ain Archäologische Stätte mit mehr als 4500 Jahre alten Rundgräbern, Unesco-Weltkulturerbe.
Muscat Festival Kulturfestival in der Hauptstadt mit vielen Vorführungen und Mitmachmöglichkeiten.
Verlorene Stadt Ubar Ausgrabungsstätte der sagenumwobenen Handelsstadt Ubar, die erst 1992 in der Wüste Khub Al Khali entdeckt wurde, Unesco-Weltkulturerbe.
Antike Weihrauchhäfen von Khor Rori und Al-Balid Unesco-Weltkulturerbe.
Bait al Zubair Museum Kleines, aber feines ethnografisches Museum in der Altstadt von Maskat.
Bait al Baranda Museum Historisches Museum in der Altstadt von Maskat mit interaktivem Rundgang durch die 5000-jährige Geschichte Omans.
Omani French Museum Bait Faransa Frühere Residenz der französischen Botschafter. Heute Museum zur Geschichte der diplomatischen Beziehungen beider Länder.

stats