Die Rhythmen des Flusses

New Orleans (Foto: Brand USA)

Die süße Qual der Wahl: Zu dieser Musikreise kann man von Minneapolis oder von Chicago aus aufbrechen – eine Route ist verlockender als die andere. Ab St. Louis geht es dann gen Süden, den Mississippi runter bis nach New Orleans. Doch so sehr der Ol' Man River den Reiseverlauf prägt: Hier gibt es mehr zu entdecken als "nur" Blues, Jazz und Soul.

Die Highlights der Route auf einen Blick


Routenplaner: Hier geht es lang!
Diese Route der Brand USA Road Trips könnte etwas für Ihre Kunden sein? Dann sind weitere Details und Insider-Tipps genau das Richtige: Hier gibt es die ausführliche Streckenbeschreibung zu Die Rhythmen des Flusses.
Ihre Kunden möchten diese Reise buchen? Bitteschön: Hier finden Siecdie entsprechende Tour bei America Unlimited.
usa-road-trip-2b Minneapolis Sculpture Garden
Minneapolis (Foto: Brand USA)
Der Sound des Südens erwartet einen auf einer Reise längs des Mississippi – doch das ist längst nicht alles: Musikalische Vielfalt zeichnet diese Folge der Serie Brand USA Road Trips aus.
Abkürzung: Einen Reisetag und 500 km kürzer ist die Option ab Chicago, die gewonnene Zeit vergeht im Flug in einem der mehr als 200 Live-Musik-Locations und Clubs der Windy City. Weiter geht's auf der legendären, auch musikalisch inspirierenden Route 66 ("Get your kicks on Route 66"), die 480 km durch Illinois führt, nach Springfield, wo sich alles um den berühmtesten Einwohner, Präsident Abraham Lincoln, dreht.
Langstrecke: Alternativ startet man weiter nördlich am Oberlauf des Mississippi, der in Minnesota nahe der Grenze zu Kanada entspringt. Startpunkt ist damit Minneapolis – und das heißt für Rock-Fans: auf den Spuren von Prince in Paisley Park (Wohnhaus und Studio) und im Greyhound-Busbahnhof First Avenue (Livemusik-Venue) wandeln. Darf's sogar ein Nobelpreisträger sein? Duluth und Hibbings sind Stationen der Bob Dylan Tour, für die man einen Extratag einplanen sollte. Kleinstadtflair, herrliche Flusslandschaften, aber auch die Kultur der Ureinwohner erlebt man im weiteren Verkauf der Great River Road gen Süden.
Schnittstelle: Beide Startstrecken treffen sich in St. Louis, das wahrlich den Bogen raus hat – der Gateway Arch ist das höchste von Menschenhand gefertigte Monument der USA. Was wenige wissen: Musikfans kommen hier im Szeneviertel Soulard, auf der Ausgehmeile Loop und im National Blues Museum voll auf ihre Kosten.
Umleitung: Andere Route gefällig?
In vielen der mehr als 30 Routen der Serie Brand USA Road Trips ist Musik drin! Wie wäre es, von Chicago nicht nach Süden, sondern Richtung Osten aufzubrechen, um dem unterschiedlichen Beat von Cleveland, Detroit, Pittsburgh, Philadelphia, New York und Boston folgen? Hier geht es direkt zum Routentipp Music Trails: Der Norden.
usa-road-trip-2b Memphis
Beale Street in Memphis (Foto: Brand USA)
Abstecher:
Für Nashville lohnt es sich, dem großen Fluss für eine Weile untreu zu werden. Die Hochburg der Country-Musik mit Kultstätten wie Country Music Hall of Fame, Grand Ole Opry und Ryman Auditorium hat nämlich auch eine attraktive B-Seite – Pop, Rock, Gospel, Bluegrass, Blues und Soul sind in der Music City ebenfalls zu Hause, vor allem im Vergnügungsviertel The District mit der Clubmeile Lower Broadway.
Rock 'n' Soul: Das ist nicht nur Titel eines Museums in Memphis, sondern spiegelt das Repertoire der Stadt ganz gut wider. Ein Muss für Musikinteressierte sind die Sun Studios, Graceland, das Anwesen von Elvis Presley, das Stax Museum of American Soul Music sowie natürlich die Beale Street, das Partyzentrum. Dort ist auch der Blues zu Hause.
Wiegenlieder: Das Mississippi Delta ist die Wiege des Blues, der wiederum Jazz, Rock, Rock 'n' Roll und Soul hervorgebracht hat und einen auf dem Mississippi Blues Trail auf Schritt und Tritt begleitet. Stopps etwa in Clarksdale, Cleveland und Indianola (B.B. King Museum) gehören zum Pflichtprogramm. Als Zugabe gibt es den Natchez Trace Parkway mit Plantagen und wunderschön restaurierten Häusern aus der Zeit vor dem Amerikanischen Bürgerkrieg.
Training: Noch mehr Online-Tipps
Weitere aktuelle Infos und nützliche Tipps für Beratung und Verkauf von USA-Reisen gesucht? Dann auf zum USA Discovery Program von Brand USA! Das deutschsprachige Lernprogramm ist kostenfrei und setzt sich aus unterschiedlichen Modulen zusammen. Nach erfolgreicher Prüfung winkt die Zertifizierung als USA-Experte. Hier geht es zum USA Discovery Program.
Schlussakkord:
Die letzten Töne gehören dem Jazz und damit New Orleans: Live erlebt man ihn in der historischen Preservation Hall im French Quarter, aber auch in vielen, mitunter versteckten Clubs, die über die ganze Stadt im Mündungsgebiet des Mississippi verteilt sind. Und auch kulinarisch ist The Big Easy das perfekte Finale dieses Road Trip: mit kreolischer und Cajun-Küche, mit Gumbo, Jambalaya, Po-Boys und Beignets.
In Zahlen: Gesamtstrecke ca. 2080 km ab Chicago, 2580 km ab Minneapolis.
Empfohlene Reisedauer 8 oder 9 Tage.

stats