Sonderaktion

Bund finanziert Familienurlaub zu 90 Prozent

Der Bund unterstützt finanziell schwache Familien.
Pixabay
Der Bund unterstützt finanziell schwache Familien.

Der Bund bietet den Bundesbürgern an, sich für die Aktion "Corona-Auszeit für Familien" zu bewerben. Mit einem Online-Check finden Interessenten in wenigen Minuten heraus, ob sie einen Anspruch auf eine 90-prozentige staatliche Finanzierung ihres Familienurlaubs haben.

Im Rahmen des Projekts "Corona-Auszeit für Familien" finanziert das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) Urlaubszeiten in Familienferienstätten und weiteren gemeinnützigen Unterkünften in ganz Deutschland.


Die Finanzierung deckt 90 Prozent der Urlaubskosten. Das Ministerium versichert: "Bei der Corona-Auszeit bezahlen Sie für einen Familienurlaub von bis zu einer Woche nur etwa zehn Prozent der Übernachtungs- und Verpflegungskosten in einer der teilnehmenden Familienerholungseinrichtungen."

Auf der Website der Bundesregierung heißt es: "Für den Aufenthalt müssen sie nur etwa zehn Prozent der Übernachtungs- und Verpflegungskosten zahlen. Die übrigen rund 90 Prozent werden vom Bund übernommen."

Welche Familien von dem Angebot Gebrauch machen können, hängt von deren Einkommensverhältnissen ab. Mit dem Online-Check können Interessenten ermitteln, ob Sie die Voraussetzungen für eine "Corona-Auszeit für Familien" erfüllen.

Das Angebot gilt bis einschließlich 31. Dezember 2022.

7 Kommentare Kommentieren

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.

3.
Jan Lehmann
Erstellt 26. August 2022 15:56 | Permanent-Link

Ich hab's mal durchprobiert: es werden z.B. für eine Familie mit einem Kind mit Behinderung lediglich deutschlandweit Einrichtungen des Kolpingwerkes angeboten.
Die werden ohnehin wohl eher selten über Reisebüros gebucht.
Diese Aktion geht, wie Herr Krispin schon feststellte, an den Reisebüros vorbei. Da gibts nichts "weiterzugeben".
Aber - für die, die das Angebot nutzen möchten, ist es vielleicht ne schöne Sache.

2.
Michael Heinrich
Erstellt 24. August 2022 16:06 | Permanent-Link

Früher hieß das doch "Kraft durch Freude"...

Cornelia Klemm
Erstellt 24. August 2022 20:27 | Permanent-Link

@Michael Heinrich: Vielleicht überlegst Du mal vorm schreiben- Kopf einschalten hilft manchmal!

1.
Ronald Krispin
Erstellt 24. August 2022 12:39 | Permanent-Link

Hammer! - Sollen so in der hübschen Verpackung eines sozialen Projekts also "teilnehmende Familieneinrichtungen" subventioniert oder über Wasser gehalten werden? Aus dem alten "Bleiben Sie zu Hause!" - "Reisen Sie nicht!" macht die Bundesregierung nun eine gegenteilige Sonderaktion zum Erhalt "teilnehmender Familieneinrichtungen"? Klasse!

Cornelia Klemm
Erstellt 24. August 2022 20:26 | Permanent-Link

@Ronald Krispin: Ganz ehrlich - anstatt hier rumzumeckern - solltet ihr Euch freuen und es an die Familie weitergeben! Was seit Ihr nur für Touristiker????

Ronald Krispin
Erstellt 25. August 2022 14:03 | Permanent-Link

@Cornelia Klemm: Vielen Dank für diese Mitteilung. Allerdings: Was soll ich denn gern weitergeben? Dieses Aktion geht völlig vorbei an uns Touristikern, die z.B. im Reisebüro arbeiten.

Wir sind bloß die, die mit viel Empathie für die Reisegäste und persönlicher Motivation und ohne jedwede Extra-Vergütung für diese Mehrarbeit ständig die Kohlen aus dem Feuer holen für Leistungserbringer, denen z.B. der Mensch hinter dem Ticket inzwischen egal ist (bei Flugverschiebungen, Reise-Annullierungen, in Krisen, bei Katastrophen usw.). Genau solche Touristiker sind wir! Danken Sie uns später :-)

Ingo Simandi
Erstellt 26. August 2022 07:10 | Permanent-Link

@Ronald Krispin: Man auch für uns klatschen, wie bei den Krankenschwestern während der Coronapandemie. :)

stats