Destination Forum

Tunesiens Süden glänzt mit seiner Hotelvielfalt

Erbaut in Berbertradtion: Hotel Dar Ennaim in Zammour.
FVW Medien/MK
Erbaut in Berbertradtion: Hotel Dar Ennaim in Zammour.

Vom Boutique-Hotel bis zum urigen Domizil: In der Region um Tozeur erkundeten die Teilnehmer am Destination Forum von fvw|TravelTalk und DRV die Vielfalt der Unterkünfte. Mehr dazu beim Roundtable am morgigen Donnerstag um 10.30 Uhr.

Wenn Tunesien mit seinen Ambitionen für ein erweitertes Reiseangebot im Inland Erfolg haben will, wird es besonders auf die Unterkünfte ankommen. Statt mit dem klassischen Komfort eines Badehotels, wie er in den Resorts an der Küste anzutreffen ist, müssen die Häuser im Inland mit anderen Vorzügen überzeugen.


Dass die Region um Tozeur dabei auf einem guten Weg ist, konnten die Teilnehmer des Destination Forums auf ihren Touren selbst erfahren.

Tozeur war Ausgangspunkt der Touren. Das "Tor zur Wüste", wie die Stadt auch genannt wird, ist bei Einheimischen besonders im Winter als Reiseziel gefragt. Doch Corona hat auch in Tunesien das Geschäft einbrechen lassen und Spuren hinterlassen. Davon zeugen verlassene Anlagen in der Region, bei denen ungewiss ist, ob sie jemals wiedereröffnet werden.
Kostenfrei anmelden zum Roundtable
Tunesien beeindruckt mit spektakulären Landschaften und Sehenswürdigkeiten auch abseits der Badestrände. Wie sich die neuen Chancen vermarkten lassen, darum geht es am 9. Juni beim Roundtable auf Counter Place.
Beim Destination Forum Tunesien konnten sich mehr als 60 Reiseprofis aus Deutschland ein Bild machen von der beeindruckenden Vielfalt Tunesiens in der Region Tozeur abseits der Badestrände. Sie erlebten im Süden des Landes herzliche Menschen, die große Hoffnungen in den Tourismus setzen, grandiose Landschaften und gewannen bewegende Eindrücke von der "Magie des Südens".

Wir greifen die Begeisterung auf, und zwar in Form eines digitalen Roundtable, bei dem die Eindrücke dieser Reise lebendig werden. Fünf Reiseprofis diskutieren über das Potenzial des nordafrikanischen Mittelmeerlandes auch abseits des Mainstream:

Tunesien-Expertin Yasemin Akladious von FTI Touristik, Riadh Dekhili, Direktor des Fremdenverkehrsamts Tunesien in Deutschland, Meike Oßendorf, Inhaberin des Reisebüros Reisekompass in Ochtrup, Christian Pawelczyk, Inhaber des Reisebüro Christian Reisen in Görlitz, sowie Chafi Mrouki, Projektleiter Tunesien des DRV.

Welche Highlights und Geheimtipps bietet das Landesinnere? Wo gibt es neue Touren und Aktivitäten? Und wie lassen sich die neuen Chancen vermarkten? Darum geht es beim Roundtable Tunesien am 9. Juni von 10.30 bis 11.15 Uhr auf Counter Place – jetzt kostenfrei anmelden.

Nach wie vor zählt das Hotel Palm Beach zu den ersten Adressen in Tozeur. Hier waren auch die Destination-Forum-Teilnehmer untergebracht. Das Team um Hoteldirektor Nizzah Berrajah hat die Corona-Krise für Renovierungen genutzt, auch wenn noch nicht alle der insgesamt 135 Zimmer und Suiten in neuem Glanz erstrahlen.

Fünf-Sterne-Luxus und der Kontrast der Wüste

Die weitläufige Fünf-Sterne-Anlage inmitten einer Oase befindet sich nur 15 Minuten Fahrzeit vom Flughafen entfernt. Zur Ausstattung gehören unter anderem je ein beheizter Innen- und Außenpool, ein Fitnesscenter und eine Sauna. Vor allem das Büfettangebot überzeugte die Teilnehmer.

Weiterer Pluspunkt ist die zentrale Lage nahe der Innenstadt und zu den Attraktionen der Wüste.

Neues Top-Hotel der Region ist das Hotel Anantara Sahara der asiatischen Nobelmarke, in dem der Workshop zum Destination Forum stattfand. Das Resort wurde im Dezember 2019 eröffnet und erhält bei den einschlägigen Bewertungsportalen sehr gute Noten. Das Hotel verfügt über 93 Suiten und Villen, teilweise mit eigenem Pool, und einen großen Spa- und Wellness-Bereich.

Destination Forum Tunesien (Teil 2): Den Süden Tunesiens hautnah erleben



Wüstentouren starten unmittelbar vor den Toren des Hotels. Entsprechend reichhaltig ist das Angebot an Ausflügen und Aktivitäten, etwa zu den Ausläufern des Atlas-Gebirges. Nach der Zwangspause durch Corona läuft das Geschäft wieder an, sagt General Manager Jesus Arnedo. Etwa 70 Prozent der Gäste kommen aus dem Ausland.

Den Kontrast zum Fünf-Sterne-Luxus bietet das Hotel Dar Ennaim in Zammour. Die Anlage wurde im Stil einer traditionellen Berbersiedlung angelegt. Charakteristisch sind die Speicherkammern für Getreide und Öl. Das Anwesen im Drei-Sterne-Standard bietet eher rustikalen Komfort in den Zimmern, reichhaltiges Frühstück und eine reizvolle Lage nahe der quirligen Stadt Tatouine und den Dörfern der Berber.
Abkühlung im Palmengarten von Tozeur: Hotel Diar Abou Habibi.
Tim Schaube
Abkühlung im Palmengarten von Tozeur: Hotel Diar Abou Habibi.

Andere Hotels während der Touren bieten die Annehmlichkeiten einer Oase oder eines Palmenhains samt Pool. Dazu gehört das Hotel Diar Abou Habibi im Palmengarten von Tozeur.

Die 15 im Romantik-Look eingerichteten Lodges bieten Komfort im gehobenen Drei-Sterne-Standard, Restaurant, Bar und eine Lounge in einer Oase. Doch die Bandbreite an Übernachtungsmöglichkeiten reicht noch weiter, wie die vier Reisegruppen erleben, etwa im Camp Les Palmiers mit seinen komfortablen Baumhäusern oder bei einem Biwak in der Wüste. Das ist an Ursprünglichkeit nur noch von einer Nacht ohne Dach unter dem Sternhimmel zu toppen.

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.

stats