Reisewarnungen

Barbados und Seychellen nun auch Risikogebiete

Auch auf den Seychellen breitet sich das Coronavirus nun vermehrt aus.
Getty Images / FTI
Auch auf den Seychellen breitet sich das Coronavirus nun vermehrt aus.

Die Anzahl der Länder, in die noch gereist werden kann, wird erneut geringer. Auch für Barbados, die Seychellen sowie St. Vincent und die Grenadinen gilt ab Sonntag eine Reisewarnung.

Während in Europa komplett sowieso nur noch vor Reisen nach Island nicht gewarnt wird, sinkt jetzt auch die Zahl der internationalen Destinationen, die nicht als Corona-Risikogebiete gelten. Neu stehen seit heute auch Barbados, die Seychellen, St. Vincent und die Grenadinen sowie eine weitere norwegische Provinz auf der Liste der Risikogebiete des Robert-Koch-Institus.

Angesichts geringer Einwohnerzahlen – Barbados zum Beispiel hat 286.000 Einwohner, die Seychellen 97.000 – reichen in absoluten Zahlen schon wenige Fälle, um die Schwelle von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen zu erreichen.

Für Barbados, St. Vincent und die Grenadinen sowie die Seychellen hat das Auswärtige Amt mit Wirkung ab dem 17. Januar eine Reisewarnung ausgesprochen.

Neu ist zudem, dass mehrere Länder vom Auswärtigen Amt als Hochrisikogebiete eingestuft werden. Wer aus diesen Staaten kommend nach Deutschland einreisen will, muss neben der geltenden Quarantäne-Pflicht bereits bei Abflug und dann bei Einreise einen Nachweis über einen negativen Corona-Test vorlegen. Zu den Hochrisikogebieten gehören Großbritannien, Irland und Südafrika. In allen drei Staaten breiten sich Mutationen des Coronavirus aus, die deutlich ansteckender sind als die Ursprungsversion.

Auch für Einreisen aus "klassischen" Risikogebieten gilt jedoch seit dem 14. Januar 2021 sowohl die Pflicht zu einem Corona-Test bei oder spätestens 48 Stunden nach Einreise als auch zusätzlich die Pflicht zu einer zehntägigen Quarantäne. Außerdem müssen sich Einreisende vor ihrer Ankunft in Deutschland anmelden und den Nachweis über die Anmeldung bei Einreise mit sich führen.

Damit gelten nun die folgenden Länder als Hochrisikogebiete:
  • Vereinigtes Königreich Großbritannien und Nordirland – das gesamte Vereinigte Königreich von Großbritannien und Nordirland (Virusvarianten-Gebiet seit 13. Januar, seit 15. November 2020 bereits als Risikogebiet ausgewiesen) – ausgenommen sind Kanalinseln und Überseegebiete (siehe Auflistung der Risikogebiete unten)
  • Irland – gesamt Irland (Virusvarianten-Gebiet seit 13. Januar, seit 9. Januar 2021 bereits als Risikogebiet ausgewiesen)
  • Südafrika (Virusvarianten-Gebiet seit 13. Januar, seit 15. Juni 2020 bereits als Risikogebiet ausgewiesen)

Und diese Gebiete sind jetzt Risikoregionen:
  • Afghanistan (seit 15. Juni 2020)
  • Ägypten (seit 15. Juni 2020)
  • Albanien (seit 15. Juni 2020)
  • Algerien (seit 15. Juni 2020)
  • Andorra – das Fürstentum Andorra (seit 26. August 2020)
  • Angola (seit 15. Juni 2020)
  • Äquatorialguinea (seit 15. Juni 2020)
  • Argentinien (seit 15. Juni 2020)
  • Armenien (seit 15. Juni 2020)
  • Aserbaidschan (seit 15. Juni 2020)
  • Äthiopien (seit 15. Juni 2020)
  • Bahamas (seit 15. Juni 2020)
  • Bahrain (seit 15. Juni 2020)
  • Bangladesch (seit 15. Juni 2020)
  • Barbados (seit 17. Januar 2021)
  • Belarus (seit 15. Juni 2020)
  • Belgien (seit 30. September 2020)
  • Belize (seit 15. Juni 2020)
  • Benin (seit 15. Juni 2020)
  • Bhutan (seit 15. Juni 2020)
  • Bolivien (seit 15. Juni 2020)
  • Bosnien und Herzegowina (seit 15. Juni 2020)
  • Botsuana (seit 22. November 2020)
  • Brasilien (seit 15. Juni 2020)
  • Bulgarien (seit 1. November 2020)
  • Burkina Faso (seit 15. Juni 2020)
  • Burundi (seit 15. Juni 2020)
  • Cabo Verde (seit 3. Juli 2020)
  • Chile (seit 15. Juni 2020)
  • Costa Rica (seit 15. Juni 2020)
  • Côte d'Ivoire (seit 15. Juni 2020)
  • Dänemark – das gesamte Land (seit 8. November 2020) sowie die Färöer Inseln (seit 9. Januar 2021) – ausgenommen ist die Insel Grönland
  • Dominikanische Republik (seit 15. Juni 2020)
  • Dschibuti (seit 15. Juni 2020)
  • Ecuador (seit 15. Juni 2020)
  • El Salvador (seit 15. Juni 2020)
  • Eritrea (seit 15. Juni 2020)
  • Estland (seit 26. Dezember 2020)
  • Eswatini (seit 15. Juni 2020)
  • Finnland – die folgenden Regionen gelten derzeit als Risikogebiete:

    • Uusimaa (hierzu gehört auch die Stadt Helsinki) (seit 22. November 2020)
    • Varsinais-Suomi (seit 20. Dezember 2020)
  • Frankreich – die folgenden Regionen gelten derzeit als Risikogebiete:

    • Gesamt Kontinentalfrankreich (seit 9. Januar 2021)
    • Überseegebiet: Französisch-Guyana (seit 21. August 2020)
    • Überseegebiet: Französisch-Polynesien (seit 15. November 2020)
    • Überseegebiet: St. Martin (seit 26. August 2020)
  • Gabun (seit 15. Juni 2020)
  • Gambia (seit 15. Juni 2020)
  • Georgien (seit 7. Oktober 2020)
  • Ghana (seit 15. Juni 2020)
  • Griechenland – die folgenden Regionen gelten derzeit als Risikogebiete:

    • Westmakedonien (seit 1. November 2020)
    • Attika (seit 8. November 2020)
    • Zentralmakedonien (seit 8. November 2020)
    • Ostmakedonien und Thrakien (seit 8. November 2020)
    • Thessalien (seit 8. November 2020)
    • Nördliche Ägäis (seit 15. November 2020)
  • Guatemala (seit 15. Juni 2020)
  • Guinea (seit 15. Juni 2020)
  • Guinea-Bissau (seit 15. Juni 2020)
  • Guyana (seit 15. Juni 2020)
  • Haiti (seit 15. Juni 2020)
  • Honduras (seit 15. Juni 2020)
  • Indien (seit 15. Juni 2020)
  • Indonesien (seit 15. Juni 2020)
  • Irak (seit 15. Juni 2020)
  • Iran (seit 15. Juni 2020)
  • Israel (seit 3. Juli 2020)
  • Italien (seit 8. November)
  • Jamaika (seit 15. Juni 2020)
  • Jemen (seit 15. Juni 2020)
  • Jordanien (seit 7. Oktober 2020)
  • Kanada (seit 15. November 2020)
  • Kamerun (seit 15. Juni 2020)
  • Kasachstan (seit 15. Juni 2020)
  • Katar (seit 15. Juni 2020)
  • Kenia (seit 15. Juni 2020)
  • Kirgisistan (seit 15. Juni 2020)
  • Kolumbien (seit 15. Juni 2020)
  • Komoren (seit 15. Juni 2020)
  • Kongo DR (seit 15. Juni 2020)
  • Kongo Rep (seit 15. Juni 2020)
  • Korea (Volksrepublik) (seit 15. Juni 2020)
  • Kosovo (seit 15. Juni 2020)
  • Kroatien (seit 1. November 2020)
  • Kuwait (seit 15. Juni 2020)
  • Lesotho (seit 15. Juni 2020)
  • Lettland (seit 22. November 2020)
  • Libanon (seit 15. Juni 2020)
  • Liberia (seit 15. Juni 2020)
  • Libyen (seit 15. Juni 2020)
  • Liechtenstein (seit 24. Oktober 2020)
  • Litauen (seit 22. November 2020)
  • Luxemburg (14. Juli bis 20. August und seit 25. September 2020)
  • Madagaskar (seit 15. Juni 2020)
  • Malawi (seit 15. Juni 2020)
  • Malediven (seit 17. Juli 2020)
  • Mali (seit 15. Juni 2020)
  • Malta (seit 17. Oktober 2020)
  • Marokko (seit 15. Juni 2020)
  • Mauretanien (seit 15. Juni 2020)
  • Mexiko (seit 15. Juni 2020)
  • Monaco (seit 1. November 2020)
  • Mongolei (seit 15. Juni 2020)
  • Montenegro (15. bis 19. Juni 2020 und seit 17. Juli 2020)
  • Mosambik (seit 15. Juni 2020)
  • Namibia (seit 26. Dezember 2020)
  • Nepal (seit 15. Juni 2020)
  • Nicaragua (seit 15. Juni 2020)
  • Niederlande – das gesamte Land (inkl. der autonomen Länder und der karibischen Teile der Niederlande) (seit 17. Oktober 2020)
  • Niger (seit 15. Juni 2020)
  • Nigeria (seit 15. Juni 2020)
  • Nordmazedonien (seit 15. Juni 2020)
  • Norwegen – die folgenden Provinzen gelten derzeit als Risikogebiete:

    • Oslo (seit 8. November 2020)
    • Viken (seit 15. November 2020)
    • Innlandet (seit 26. Dezember 2020)
    • Rogaland (seit 9. Januar 2021)
    • Trøndelag (seit 9. Januar 2021)
    • Vestfold og Telemark (seit 17. Januar 2021)
  • Oman (seit 15. Juni 2020)
  • Österreich – das gesamte Land mit Ausnahme der Gemeinden Jungholz und Mittelberg / Kleinwalsertal (seit 1. November 2020)
  • Pakistan (seit 15. Juni 2020)
  • Palästinensische Gebiete (seit 3. Juli 2020)
  • Panama (seit 15. Juni 2020)
  • Papua-Neuguinea (seit 17. Juni 2020)
  • Paraguay (seit 15. Juni 2020)
  • Peru (seit 15. Juni 2020)
  • Philippinen (seit 15. Juni 2020)
  • Polen (seit 24. Oktober 2020)
  • Portugal– das gesamte Land (seit 8. November 2020) inklusive der autonomen Region Madeira (seit 9. Januar 2021)
  • Republik Moldau (seit 15. Juni 2020)
  • Rumänien (seit 7. Oktober 2020)
  • Russische Föderation (seit 15. Juni 2020)
  • Sambia (seit 15. Juni 2020)
  • San Marino (seit 1. November 2020)
  • São Tomé und Príncipe (seit 16. Juni 2020)
  • Saudi-Arabien (seit 15. Juni 2020)
  • Seychellen (seit 17. Januar 2021)
  • Schweden (seit 15. November 2020)
  • Schweiz (seit 24. Oktober 2020)
  • Senegal (seit 15. Juni 2020)
  • Serbien (seit 15. Juni 2020)
  • Sierra Leone (seit 15. Juni 2020)
  • Simbabwe (seit 15. Juni 2020)
  • Slowakei (seit 17. Oktober 2020)
  • Slowenien (seit 1. November 2020)
  • Somalia (seit 15. Juni 2020)
  • Spanien – das gesamte Land Spanien (seit 2. September) inklusive der Kanarischen Inseln (seit 20. Dezember 2020)
  • St. Vincent und die Grenadinen (seit 17. Januar 2021)
  • Sudan (seit 15. Juni 2020)
  • Süd-Sudan (seit 15. Juni 2020)
  • Surinam (seit 15. Juni 2020)
  • Syrische Arabische Republik (seit 15. Juni 2020)
  • Tadschikistan (seit 15. Juni 2020)
  • Tansania (seit 15. Juni 2020)
  • Timor Leste (Osttimor) (seit 17. Juni 2020)
  • Togo (seit 15. Juni 2020)
  • Trinidad Tobago (seit 15. Juni 2020)
  • Tschad (seit 15. Juni 2020)
  • Tschechien (seit 25. September)
  • Tunesien (seit 7. Oktober 2020)
  • Türkei (seit 15. Juni 2020)
  • Turkmenistan (seit 17. Juni 2020)
  • Ukraine (seit 15. Juni 2020)
  • Ungarn (seit 1. November 2020)
  • Uruguay (seit 20. Dezember 2020)
  • USA (seit 3. Juli 2020)
  • Usbekistan (seit 15. Juni 2020)
  • Vatikanstadt (seit 1. November 2020)
  • Venezuela (seit 15. Juni 2020)
  • Vereinigte Arabische Emirate (seit 23. September 2020)
  • Zentralafrikanische Republik (seit 15. Juni 2020)
  • Zypern (seit 1. November 2020)
Alle Angaben laut Auswärtigem Amt/RKI.
Kommentare

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.

Mehr zum Thema
stats