Reisen möglich

Nur noch 35 Länder sind ohne Reisewarnung

Keine Reisewarnung mehr für: Barbados.
Christian Wyrwa
Keine Reisewarnung mehr für: Barbados.

Die Bundesregierung warnt nur noch vor expliziten Corona-Risikogebieten. Bestehen seitens der "freien" Länder jedoch Einreisebeschränkungen für Deutsche, wird abgeraten. Die fvw gibt einen Überblick.

Die pauschale Warnung, wie sie im ersten Lockdown noch galt, entfällt bereits seit Oktober 2020. Das heißt, die Bundesregierung führt nur noch solche Länder in ihrer Liste auf, vor denen ausdrücklich gewarnt wird. Für alle anderen Staaten existiert eine solche Warnung nicht mehr. Nur für den Fall, dass deutsche Urlauber in den entsprechenden Ländern Einreise-Beschränkungen wie einer mehrtägigen Quarantänepflicht unterliegen, wird vor Reisen abgeraten. Das "Abraten" liegt in seiner Bedeutung aber deutlich unter dem "Warnen".

Allerdings: Wer zu den Risikogebieten gehört, verändert sich stetig, da dies von der aktuellen Infektionslage im jeweiligen Land abhängt. Meist freitags aktualisiert das Auswärtige Amt seine Liste entsprechend. Gewarnt wird in der Regel, wenn es in einem Land in den jeweils zurückliegenden sieben Tagen mehr als 50 Neuinfizierte pro 100.000 Einwohner gegeben hat.

Als sogenannte Hochrisikogebiete gelten Staaten mit mehr als 200 Neuinfizierten pro 100.000 Einwohner. Hinzu kommen Länder, in denen sich hochansteckende Mutanten des Virus verbreiten.

Alle Länder, die aktuell auf der Risiko- und Hochrisikoliste des Robert-Koch-Instituts stehen und vor denen damit gewarnt wird, sind unter diesem Link zu finden.

Für Staaten, die nicht in der Auflistung zu finden sind, entfällt die Warnung automatisch. Sie werden im Folgenden aufgeführt. Doch Vorsicht: Beschließen einzelne dieser Länder ihrerseits Einreise-Beschränkungen für deutsche Touristen, rät die Bundesregierung vor Reisen ab.
 
1. Australien
2. Brunei Darussalam
3. China
4. Cookinseln
5. Dominica
6. Fidschi
7. Grenada
8. Hongkong
9. Japan
10. Kambodscha
11. Kiribati
12. Korea (Süd)
13. Laos
14. Macau
15. Marshallinseln
16. Mauritius
17. Mikronesien
18. Myanmar
19. Nauru
20. Neuseeland
21. Palau
22. Ruanda
23. Salomonen
24. Samoa
25. Singapur
26. Sri Lanka
27. St. Kitts und Nevis
28. Taiwan
29. Thailand
30. Tonga
31. Tuvalu
32. Uganda
33. Vanuta
34. Vietnam

Vor Reisen in alle der genannten 34 Länder wird zwar nicht mehr gewarnt. Wegen der Einreise-Beschränkungen für deutsche Urlauber wird von den Reisen jedoch abgeraten.

Insgesamt wird damit vor 35 Ländern nicht mehr gewarnt (komplett oder teilweise):

- vor den 34 in der Liste genannten Staaten
- sowie vor Island

- Außerdem sind ohne Reisewarnung die Färöer, die beiden französischen Überseegebiete Guadeloupe und Martinique sowie in Europa zum Beispiel weite Teile Finnlands, Griechenlands und Norwegens.

Auch vor Curacao wird nicht mehr gewarnt.
Mehr zum Thema
stats