Neue Vorschriften

Fotografieren in Ägypten nun grundsätzlich kostenfrei

Fotografieren wie hier am Luxor-Tempel ist erlaubt, doch die neuen Vorschriften regeln auch, was verboten ist.
Christian Stelling
Fotografieren wie hier am Luxor-Tempel ist erlaubt, doch die neuen Vorschriften regeln auch, was verboten ist.

Touristen in Ägypten dürfen laut einer neuen Vorschrift grundsätzlich alles kostenfrei für den privaten Gebrauch fotografieren. Doch es gibt ein paar wesentliche Einschränkungen.

Nach der vom Kabinett verabschiedeten Regelung fallen unter die Bestimmung für eine private Nutzung alle Arten von traditionellen Kameras, Digitalkameras und Videokameras. Eine vorherige Genehmigung ist ausdrücklich nicht erforderlich.


Allerdings: Es ist gänzlich verboten, Fotos von Szenen zu machen oder zu verbreiten, die auf die eine oder andere Weise "dem Image des Landes schaden können", wie es in einer Mitteilung heißt.

Auch das Fotografieren von Kindern ist verboten. Ägyptische Staatsbürger dürfen nur mit ihrer schriftlichen Erlaubnis fotografiert werden.

Auch in archäologischen Stätten und Museen ist das Fotografieren für den privaten Gebrauch erlaubt, allerdings gilt wie bisher, dass in Innenräumen kein Blitzlicht verwendet werden darf.



Für kommerzielle Werbe- und Filmaufnahmen in ägyptischen Museen und an archäologischen Stätten gilt jetzt, dass Fotogenehmigungen erforderlich sind, die täglich, wöchentlich oder monatlich gelten können.

Derzeit befindet sich ein Tool für die Beantragung von Drehgenehmigungen auf der Website des Ministeriums für Tourismus und Altertümer noch in Arbeit.

Die Website werde Vorschriften in verschiedenen Sprachen für das Fotografieren in öffentlichen Bereichen enthalten.

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.

stats